Mittwoch, 28. Januar 2015

Kalenderblatt (28. Januar)

28. Januar

1573 Der aus Prag stammende jüdische Hoffaktor und Münzmeister von Kurfürst Joachim II, Lippold Ben Chluchim, wird auf dem Neuen Markt in Berlin auf besonders grausame Weise hingerichtet.
1784 Carl Georg Vivigens von Winterfeld wird in Berlin geboren. Der Jurist und Musikwissenschaftler ist Mitbegründer der Bach-Gesellschaft und Mitglied der Gesetzlosen Gesellschaft zu Berlin.
1800 Friedrich August Stüler wird in Mühlhausen/Thüringen geboren. Der 1832 zum preußischen Hofbaurat ernannte Baumeister errichtet u.a. das Neue Museum, die Alte Nationalgalerie und die Matthäuiskirche.
1878 Walter Kollo wird als Walter Kollodzieyski in Neidenburg/Polen geboren. Der Operetten- und Liederkomponist ist der Vater des Komponisten und Textdichters Willi Kollo und Großvater des Opernsängers René Kollo.
1879 Hermann Friedrich Waesemann stirbt in Berlin im Alter von 65 Jahren. Der Architekt errichtete u.a. das Rote Rathaus in Berlin-Mitte.
1881 Siegfried Jacobsohn wird in Berlin geboren. Der Journalist und Theaterkritiker gründet "Die Weltbühne", eine Plattform der Linken und Pazifisten. Sowohl Kurt Tucholsky als auch Carl von Ossietzky sind für diese Zeitschrift tätig.
1883 Otto Ostrowski wird in Spremberg/Brandenburg geboren. Der SPD-Politiker und ab 1946 Oberbürgermeister von Berlin versteckt während der NS-Zeit die jüdische Autorin Inge Deutschkron und ihre Mutter und rettet ihnen damit das Leben.
1892 Ernst Lubitsch wird in Berlin geboren. Der jüdische Schauspieler, Filmregisseur und Produzent emigriert während der NS-Zeit nach Hollywood, wo er eine internationale Karriere startet. 1947 erhält er den Ehrenoscar für sein Lebenswerk.
1919 Franz Mehring stirbt in Berlin im Alter von 72 Jahren. Der Historiker und Publizist ist Mitbegründer des Spartakusbundes und an der Vorbereitung des Gründungsparteitages der KPD beteiligt.
1920 In Berlin-Moabit wird auf Reichsfinanzminister Matthias Erzberger ein Schusswaffenattentat verübt, wobei dieser leicht verletzt wird. Der Attentäter Oltwig von Hirschfeld wird zu einer Haftstrafe von 18 Monaten verurteilt.
1930 Konrad Biesalski stirbt in Berlin im Alter von 61 Jahren. Der Orthopäde und Hochschullehrer ist der Begründer der modernen Behindertenfürsorge und gilt als Pionier der Sozialarbeit.
2002 Die Staatsbibliothek zu Berlin gedenkt des evangelischen Theologen und NS-Widerstandskämpfers, Dietrich Bonhoeffer, mit einer von Alfred Hrdlicka im Jahr 1977 geschaffenen Marmorbüste.
2003 Die Rot-Grüne Regierungskoalition einigt sich auf eine Verschärfung des Sexualstrafrechts.
2006 Der aus Berlin stammende Physiker, Chemiker und Umweltwissenschaftler, Helmut Wilhelm ("Hap") Schulz, stirbt in White Plains/New York im Alter von 93 Jahren. Seine Forschungsarbeit brachte ihm 64 Patente ein.
2011 Der Bundestag billigt mit großer Mehrheit die Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr um ein Jahr.
Außerdem wählt er den ehemaligen Bürgerrechtler Roland Jahn zum neuen Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.