Sonntag, 11. Januar 2015

Kalenderblatt (11. Januar)

11. Januar

1793 Johanna Stegen wird in Lüneburg/Niedersachsen geboren. Durch ihren Mut geht sie als das "Heldenmädchen von Lüneburg" in die Geschichte der Befreiungskriege (1813-1815) ein.
1864 Robert Meyer wird in Hannover geboren. Der Gynäkologe, Autor, Forscher und Mitbegründer der Gynäkopathologie ist Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität und Leiter an der Charité-Frauenklinik.
1941 Emanuel Lasker stirbt in New York im Alter von 72 Jahren. Der Mathematiker, Philosoph und Gründer der Schule für Verstandesspiele in Berlin ist bis heute der einzige deutsche Schachweltmeister und der einzige Schachweltmeister, der diesen Titel über einen Zeitraum von 27 Jahren verteidigen konnte. 2008 wurde er in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen.
1950 Der Bühnenbildner, Filmarchitekt, Filmproduzent und Leiter des Filmstudios Babelsberg, Rainer Schaper, wird in Hannover geboren.
1951 Der SPD-Politiker Otto Suhr wird zum Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses gewählt.
1955 Otto Suhr (SPD) wird Regierender Bürgermeister von Berlin. Bis zu seinem Tod am 30. August 1957 übt er dieses Amt aus. Sein Vorgänger war der CDU-Politiker Walther Schreiber, sein Nachfolger wird Willy Brandt.
1976 Werner March stirbt in Berlin sechs Tage vor Vollendung seines 82. Geburtstags. Der Architekt und Ehrensenator der Technischen Hochschule Berlin errichtete u.a. die Waldbühne in Berlin-Ruhleben und das Berliner Olympiastadion.
1989 Etwa 20 zur Ausreise in den Westen entschlossene DDR-Bürger, die sich zu Jahresbeginn in die Ständige Vertretung der BRD in Ostberlin geflüchtet haben, verlassen das Gebäude, nachdem ihnen die DDR Straffreiheit und eine zügige Bearbeitung ihrer Ausreiseanträge zugesichert hat.
1991 In der Nikolaikirche in Berlin-Mitte findet die konstituierende Sitzung des ersten Gesamtberliner Abgeordnetenhauses seit der Wende statt.
2003 Joachim Ritzkowsky stirbt in Berlin im Alter von 65 Jahren an einer Krebserkrankung. Der als "Obdachlosenpfarrer" bekannt gewordene evangelische Theologe gründete verschiedene karitative Einrichtungen und berichtet in seinem Buch "Die Spinne auf der Haut" über das Leben von und mit Obdachlosen.
2004 Der Zeichner, Maler und Grafiker, Egmont Schaefer, stirbt in Berlin im Alter von 95 Jahren. Seine Zeichnungen, Aquarelle und Zeitungsillustrationen dokumentieren das Berliner Stadt- und Alltagsleben.
2006 Christian Chruxin stirbt in Berlin im Alter von 68 Jahren. Der vielfach ausgezeichnete Grafiker und Mitherausgeber der Buchreihe "Projekte und Modelle" lehrte an der Berliner Universität der Künste. U.a. entwarf er das Studio für die Musiksendung "Beat-Club" von Radio Bremen.

Markus Löffel ("Mark Spoon") stirbt in Berlin im Alter von 39 Jahren an Herzversagen. Der Produzent und DJ ist einer der bedeutendsten Vertreter der deutschen Techno-Bewegung. 1992 wurde er zum Remixer des Jahres gekürt und 2005 erhielt er den "Deutschen Dance Music Award".