Dienstag, 20. Januar 2015

Kalenderblatt (20. Januar)

20. Januar

1469 Die 1450 geweihte Erasmus-Kapelle im kurfürstlichen Schloss wird von Kurfürst Friedrich II zum Domstift erhoben. Sie ist der Vorgängerbau des Berliner Doms.
1837 Dem Justizrat und Reformator des Prozessverfahrens, Ludwig Wilhelm Neumann, wird anlässlich seines 50-jährigen Dienstjubiläums die Ehrenbürgerwürde der Stadt Berlin verliehen.
1855 Hugo Conwentz wird in Sankt Albrecht bei Danzig geboren. Der Botaniker gilt als Begründer des deutschen und europäischen Naturschutzes. Bekannt wird er durch seine bahnbrechenden paläobotanische Schriften über den Bernstein.
1859 Die Schriftstellerin und Salonière, Bettina von Arnim, stirbt in Berlin im Alter von 73 Jahren. Sie war eine bedeutende Vertreterin der deutschen Romantik, ihr Salon war ein kultureller Mittelpunkt Berlins.
1884 Julius Pintsch stirbt in Fürstenwalde/Brandenburg im Alter von 69 Jahren. Der Klempnermeister und Industrielle erfand das nach ihm benannte Pintsch-Gas-System und die mit Gaslicht beleuchtete Pintsch-Boje.
1907 Manfred von Ardenne wird in Hamburg geboren. Der Naturwissenschaftler und Gründer eines Forschungslaboratoriums in Berlin hält rund 600 Erfindungen und Patente auf dem Gebiet der Funk- und Fernsehtechnik sowie der Elektronenmikroskopie, Nuklear-, Plasma- und Medizintechnik.
1913 Horst Caspar wird in Radegast/Sachsen-Anhalt geboren. Der Theater- und Filmschauspieler heiratet 1944 die Schauspielerin Antje Weisgerber.
1914 Der Geologe, Hochschullehrer und Vorsitzende der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Felix Wahnschaffe, stirbt in Berlin eine Woche vor Vollendung seines 63. Geburtstags.

Dem Berliner Pelzwarenhändler und Kommunalpolitiker, Paul Michelet, sowie dem Stadtverordneten von Berlin, Oskar Cassel, wird anlässlich ihres 25-jährigen Dienstjubiläums die Ehrenbürgerwürde der Stadt Berlin verliehen.
1921 Gustav Böß, Mitglied der Deutschen Demokratischen Partei (DDP), wird Oberbürgermeister von Berlin. Er übt dieses Amt von 1921 bis 1929 aus.
1942 In einer Villa am Wannsee in Berlin findet die sogenannte "Wannseekonferenz" statt. Unter dem Vorsitz von SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich wird der Holocaust an den Juden organisiert und koordiniert.
1944 Otto Eggert stirbt in Berlin im Alter von 69 Jahren. Der Vermessungsingenieur und Herausgeber der Lehrbuchreihe "Handbuch der Vermessungskunde" leitete von 1936 bis 1939 das Geodätische Institut Potsdam und gründete in Berlin die Professur für Geodätische Astronomie und Photogrammetrie.
1946 Die im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstörte Alte Bibliothek wird wiedereröffnet und der juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin als Sitz übergeben.
1966 Der 1. FC Union Berlin wird gegründet. Die Vereinsfarben der "Eisernen" sind Rot und Weiß, ihre Heimspielstätte ist das "Stadion An der Alten Försterei" in Berlin-Köpenick.

Samuel Finzi wird in Plowdiw/Bulgarien geboren. Der Theater- und Filmschauspieler, der auch in Hörspielen mitwirkt, erhält zahlreiche Auszeichnungen, darunter auch den Theaterpreis Berlin.
1980 Felicitas Woll wird in Homberg/Hessen geboren. Die Schauspielerin wird einem breiten Publikum bekannt durch ihre Rolle in der ARD-Serie "Berlin, Berlin" und dem Fernsehfilm "Dresden".
1991 Gerhard Wolfram stirbt in Berlin im Alter von 68 Jahren. Der Dramaturg, Theaterregisseur und Theaterintendant wird auf dem Französischen Friedhof in Berlin bestattet.
1992 Karl Bobek stirbt in Maroth/Rheinland-Pfalz im Alter von 66 Jahren. Der aus Berlin stammende Bildhauer war an der Schöpfung der Attikafiguren für das im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigte Schloss Charlottenburg beteiligt.
2000 Der 1999 von Bonn nach Berlin verlegte Hauptsitz des Auswärtigen Amtes feiert die Schlüsselübergabe. Einen Zweitsitz mit über 450 Mitarbeitern hat das Außenministerium bis heute in Bonn.

CDU-Chef Wolfgang Schäuble zeigt sich vor dem Deutschen Bundestag wegen der Spendenaffäre seiner Partei und seiner eigenen Rolle, die er dabei spielte, reumütig. Der für Haushalt und Finanzen zuständige Bürochef der CDU, Wolfgang Hüllen, nimmt sich das Leben.
2005 Bundespräsident Horst Köhler ordnet Staatstrauer zum Gedenken an die 230000 Todesopfer der verheerenden Tsunami-Katastrophe im Indischen Ozean an.

Der in Berlin geborene Journalist, Schriftsteller und NS-Widerstandskämpfer, Jan Nowak-Jezioranski, stirbt in Warschau im Alter von 90 Jahren.
2007 Der Berliner Pazifist, Naturschützer und Ehrenpräsident des Naturschutzbundes Deutschland (NABU), Kurt Kretschmann, stirbt in Bad Freienwalde/Brandenburg im Alter von 92 Jahren. Er gestaltete das fünfeckige gelbe Naturschutzschild mit der schwarzen Waldohreule.
2008 Der Kunsthistoriker und Publizist, Dietrich Kötzsche, stirbt in Berlin im Alter von 77 Jahren. Der Fachbereich des international anerkannten Experten war die Goldschmiedekunst des Mittelalters.
2009 Die Gesellschaft für deutsche Sprache wählt den Begriff "Notleidende Banken" zum Unwort des Jahres mit der Begründung, dass die Banken, die die Weltwirtschaftskrise verursacht haben, damit zu Opfern stilisiert werden.
2014 Der italienische Dirigent Claudio Abbado stirbt in Bologna im Alter von 80 Jahren. Im Oktober 1989 wurde er Herbert von Karajans Nachfolger als künstlerischer Chef der Berliner Philharmoniker. Er verließ Berlin im Jahr 2002.