Dienstag, 27. Januar 2015

Kalenderblatt (27. Januar)

27. Januar

1546 Kurprinz Joachim Friedrich aus dem Hause Hohenzollern wird in Cölln geboren. Von 1598 bis 1608 lenkt er als Kurfürst von Brandenburg die Geschicke des Landes.
1748 Madame Du Titre wird als Marie Anne George in Berlin geboren. Wegen ihrer unverwechselbaren Art, ihres Mutterwitzes und ihres Berliner Dialektes wird sie zum Berliner Original, um das sich bald die wildesten Anekdoten ranken.
1798 Johann Samuel Otto wird in Unruhstadt/Polen geboren. Der Porträt- und Hofmaler sowie Kupferstecher und Professor ist ein Schüler von Karl Friedrich Schinkel.
1844 Friedrich Wilhelm IV genehmigt den Bau der Matthäus-Kirche.
1850 Johann Gottfried Schadow stirbt in Berlin im Alter von 85 Jahren. Der Grafiker und Bildhauer war der Gründer der Berliner Bildhauerschule. Zu seinen bekanntesten Schülern zählten Christian Friedrich Tieck und Christian Daniel Rauch. Bestattet wird er auf dem Dorotheenstädischen Friedhof.
1851 Felix Wahnschaffe wird in Kaltendorf/Sachsen-Anhalt geboren. Der Geologe, Hochschullehrer, Publizist und Vorsitzende der Deutschen Geologischen Gesellschaft verfasst ein bedeutsames Werk zur wissenschaftlichen Bodenuntersuchung.
1859 Kronprinz Friedrich Wilhelm aus dem Hause Hohenzollern wird im Kronprinzenpalais in Berlin geboren. Der Enkel der britischen Königin Victoria ist der letzte deutsche Kaiser und der letzte König von Preußen.
1864 Heinrich Rose stirbt in Berlin im Alter von 68 Jahren. Der Mineraloge, Chemiker und Dozent an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin entdeckte 1844 das chemische Element Niob.
1885 Eduard Künneke wird in Emmerich/Nordrhein-Westfalen geboren. Der Komponist, Korrepetitor, Chorleiter sowie Dirigent und Kapellmeister setzt sich mit der Operette "Der Vetter aus Dingsda" ein musikalisches Denkmal.
1915 Ernst Schröder wird in Eickel/Nordrhein-Westfalen geboren. Der Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher gehört zu den besten Charakterdarstellern des deutschen Theaters.
1920 Helmut Zacharias wird in Berlin geboren. Der Violinist ("Zaubergeiger"), Komponist und Buchautor verkauft über 14 Millionen Schallplatten und CDs.
1924 Harald Haacke wird in Wandlitz/Brandenburg geboren. Der Bildhauer spezialisiert sich auf Nachschöpfungen im Dienst der Denkmalpflege. U.a. ist er als Restaurator am Schloss Charlottenburg tätig.
1998 Auf dem Bahnhof Berlin-Grunewald wird das Mahnmal "Gleis 17" eingeweiht. Von hier aus verließen die Deportationszüge Berlin in die Konzentrationslager in Theresienstadt, Riga, Lodz und Auschwitz.
2000 Anlässlich einer Feierstunde im Deutschen Bundestag zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus hält der US-amerikanische Schriftsteller, Friedensnobelpreisträger und Überlebende des Holocausts, Elie Wiesel, die Gedenkrede.

Auf dem Gelände des geplanten Holocaust-Denkmals wird in Anwesenheit von Bundestagspräsident Thierse, Bundespräsident Rau und Bundeskanzler Schröder der symbolische Baubeginn gefeiert.
2006 Johannes Rau stirbt in Berlin nach langer schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren. Der SPD-Politiker und Berliner Ehrenbürger war von 1999 bis 2004 der achte Bundespräsident von Deutschland.
2009 Das Bundeskabinett beschließt eine Kfz-Steuerreform, die am 1. Juli 2009 in Kraft tritt. Danach wird die Kfz-Steuer nicht mehr nur nach dem Hubraum des Fahrzeugs berechnet sondern vor allem nach dem Kohlenstoffdioxidausstoß.