Dienstag, 3. Februar 2015

Kalenderblatt (3. Februar)

3. Februar

1726 Joachim Bernhard von Prittwitz wird auf Gut Lahserwitz/Polen geboren. Der preußische General ist Chef des Regiments Gens d'armes und Ritter des Johanniterordens.
1730 Kurt Hildebrand von Loeben stirbt in Berlin im Alter von 68 Jahren. Der Generalmajor, Amtshauptmann sowie Gouverneur und Domherr befehligte das nach ihm benannte Regiment "Loeben zu Fuß".
1805 Otto Theodor von Manteuffel wird in Lübben/Brandenburg geboren. Der erzkonservative Politiker und Berliner Ehrenbürger ist von 1850 bis 1858 preußischer Ministerpräsident.
1808 Henriette Lustig wird in Köpenick geboren. "Mutter Lustig" betreibt die erste Lohnwäscherei und wird damit zur Begründerin des Wäschereigewerbes. Zahlreiche Betriebe verleihen Köpenick in der Folgezeit den Ruf als "Waschküche" Berlins.
1809 Felix Mendelssohn Bartholdy wird in Hamburg geboren. Der Komponist, Pianist, Organist und Dirigent ist Berliner Kapellmeister und Generalmusikdirektor. 1843 gründet er in Leipzig das erste Konservatorium Deutschlands.
1845 Ernst von Wildenbruch wird in Beirut/Libanon geboren. Der Schriftsteller verfasst zahlreiche Balladen, Dramen, Romane und Erzählungen.
1876 Der Architekt, Bauforscher und preußische Regierungsrat, Georg Erbkam, stirbt in Berlin im Alter von 64 Jahren. Zusammen mit Johann Heinrich Strack errichtete er in Berlin die von Friedrich August Stüler entworfene Nationalgalerie.
1884 Gotthilf Hagen stirbt in Berlin im Alter von 86 Jahren. Der Wasserbauingenieur, Forscher und Publizist verfasste das dreibändige "Handbuch der Wasserbaukunst". Für seine Forschungsarbeiten wurde er 1883 ausgezeichnet.
1905 Hermann Henselmann wird in Roßla/Sachsen-Anhalt geboren. Er zählt zu den bedeutendsten Architekten der DDR. Zu seinen Hauptwerken zählen das Haus des Lehrers und die Kongresshalle auf dem Berliner Alexanderplatz.
1915 Ingeborg Hunzinger wird in Berlin geboren. Die Bildhauerin und Dozentin erschafft zum Gedenken an den Rosenstraßen-Protest die Skultpur "Block der Frauen".
1924 Bully Buhlan wird in Berlin geboren. Der Jazz- und Schlagersänger, Pianist, Komponist und Schauspieler erzielt seine größten Erfolge in der Nachkriegszeit mit Liedern wie " Ich hab' noch einen Koffer in Berlin".
1926 Hans-Jochen Vogel wird in Göttingen/Niedersachsen geboren. Der SPD-Politiker ist vom 23. Januar 1981 bis zum 11. Juni 1981 Regierender Bürgermeister von Berlin.
1945 Schwere Luftangriffe auf Berlin zerstören u.a. das Berliner Schloss, den Berliner Dom und legen den Potsdamer Platz in Schutt und Asche. Ebenfalls zerstört wird der Volksgerichtshof. In seinen Trümmern findet der berüchtigte NS-Richter Roland Freisler den Tod.
1951 August Horch stirbt in Münchberg/Bayern im Alter von 82 Jahren. Der Maschinenbauingenieur, vereidigte Sachverständige und Gründer der Automobilbauunternehmen Horch und Audi war Mitglied der Rennleitung für das erste Berliner Avus-Rennen im Jahr 1921.
1999 Anlässlich seines Ausscheidens aus dem Amt des Bundespräsidenten erhält Roman Herzog die Ehrenbürgerwürde der Stadt Berlin.
2000 Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) bezieht sein Hauptstadtstudio im Zollernhof in der Straße Unter den Linden in Berlin-Mitte.
2001 Der sozialkritische Pressezeichner und Karikaturist, Alfred Beier, stirbt in Berlin im Alter von 98 Jahren.
2004 Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, empfängt im Roten Rathaus den amerikanischen Schauspieler Sylvester Stallone, der sich in das Gästebuch der Stadt einträgt.
2009 Der Musiker, Liedermacher und Liedertexter, Kurt Demmler, stirbt in Berlin im Alter von 65 Jahren. Während seines Prozesses wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern erhängt er sich in seiner Zelle in der Untersuchungshaftanstalt Moabit.