Donnerstag, 19. Februar 2015

Kalenderblatt (19. Februar)

19. Februar

1780 Friedrich Heinrich von der Hagen wird in Angermünde/Brandenburg geboren. Der Germanist, Publizist und Professor ist Herausgeber der "Germania", des Jahrbuchs der Berlinischen Gesellschaft für Deutsche Sprache und Altertumskunde. Bekannt wird er durch seine Übersetzung das Nibelungenliedes ins Neuhochdeutsche.
1839 Friedrich Althoff wird in Dinslaken/Nordrhein-Westfalen geboren. Der Kulturpolitiker reformiert das Bibliothekswesen, fördert den Bau von Universitäten sowie den Neubau der Charité und gründet zahlreiche wissenschaftliche Institute. Auf ihn geht auch die Gründung der Max-Planck-Gesellschaft zurück.
1852 Carl Vivigens von Winterfeld stirbt in Berlin im Alter von 68 Jahren. Der Jurist und Musikwissenschaftler war Mitbegründer der Bach-Gesellschaft und Mitglied der "Gesetzlosen Gesellschaft zu Berlin".
1897 Der Mathematiker und Professor an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität, Karl Weierstraß, stirbt in Berlin im Alter von 81 Jahren an einer Lungenentzündung. Zahlreiche mathematische Funktionen und Sätze wurden nach ihm benannt.
2000 Die aus Berlin stammende Jazzsängerin und Komponistin, Cornelia ("Conny") Giese, stirbt im Alter von 41 Jahren.
2005 Der Ingenieur, Sozialdemokrat, Kommunalpolitiker, Gewerkschaftler und Delegierte der Betriebsrätekommission, Werner Wolf, stirbt in Berlin im Alter von 76 Jahren. Von 1959 bis 1971 gehörte er dem Berliner Abgeordnetenhaus an.
2008 Der Maler, Grafiker und Objektkünstler, Donatello Losito, stirbt in Berlin im Alter von 67 Jahren. Seine "Losito Kressmann-Zschach-Foundation" unterstützt u.a. "Ärzte ohne Grenzen", die "Johanniter Unfallhilfe" und den "Malteser Hilfsdienst".
2011 Nach mehr als vier Monaten in iranischer Haft landen die beiden "BamS"-Reporter Marcus Hellwig und Jens Koch in Begleitung von Außenminister Guido Westerwelle auf dem Flughafen Berlin-Tegel.

Der Sozialdemokrat und Politikwissenschaftler sowie ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin, Dietrich Stobbe, stirbt in Berlin im Alter von 72 Jahren. Seine politische Karriere endete 1981 im Zusammenhang mit der "Garski-Affäre".
2012 Die Parteispitzen von CDU/CSU, FDP, SPD und die Grünen einigen sich im Bundeskanzleramt darauf, die Kandidatur von Joachim Gauck für das Amt des Bundespräsidenten zu unterstützen.