Sonntag, 15. Februar 2015

Kalenderblatt (15. Februar)

15. Februar

1545 Kurprinz Johann Georg aus dem Hause Hohenzollern und Sophia von Liegnitz heiraten. Es ist eine kurze Ehe, da Sophia wenige Tage nach der Geburt ihres ersten Kindes, Joachim Friedrich, im Alter von nur 21 Jahren verstirbt.
1751 Johann Heinrich Wilhelm Tischbein wird in Haina (Kloster)/Hessen geboren. Der Porträt-, Landschafts- und Historienmaler erschafft mit dem Gemälde "Goethe in der Campagna" sein bekanntestes Werk.
1763 Der als Frieden von Hubertusburg bezeichnete Friedensvertrag zwischen Preußen, Österreich und Sachsen, beendet den Siebenjährigen Krieg.
1781 Gotthold Ephraim Lessing stirbt in Braunschweig im Alter von 52 Jahren an Brustwassersucht. Der Dichter und Dramatiker war neben Friedrich Nicolai und Moses Mendelssohn Mitherausgeber der "Briefe, die neuste Literatur betreffend".
1785 Peter Friedrich Bouché wird in Berlin geboren. Der Botaniker, Gärtner und Insektenkundler veröffentlicht Gartenratgeber sowie Bücher und Artikel über Schädlinge und Nützlinge im Gartenbau.
1803 Ludwig Persius wird in Potsdam geboren. Der Architekt ist ein Schüler von Karl Friedrich Schinkel. Er ist u.a. am Bau von Schloss Charlottenhof und den Römischen Bädern im Park Sanssouci beteiligt.
1810 Eduard Mandel wird in Berlin geboren. Der Kupferstecher ist Dozent an der Kunstakademie und Professor an der Kupferstichschule Berlin.
1818 Der Apotheker, Chemiker und Unternehmer, Christian August Beringer, wird in Waiblingen/Baden-Württemberg geboren. 1852 gründet er eine Fabrik für Farben und Papierhilfsmittel in Berlin-Charlottenburg.
1844 Die unter Beteiligung der Architekten Ludwig Persius, Carl Ferdinand Langhans und Eduard Knoblauch errichtete Krolloper im Tiergarten in Berlin-Mitte wird nach zehnmonatiger Bauzeit eröffnet.
1848 Der preußische Generalfeldmarschall, Ehrenbürger der Stadt Berlin und ehemalige Kriegsminister, Hermann von Boyen, stirbt in Berlin im Alter von 76 Jahren.
1860 Leo Arons wird in Berlin geboren. Der Physiker und SPD-Kommunalpolitiker gründet das erste Gewerkschaftshaus in Berlin und initiiert den Bau von Arbeiterwohnungen.
1889 Der Geologe und ehemalige Oberbergrat sowie Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin, Ernst Heinrich von Dechen, stirbt in Bonn im Alter von 88 Jahren.
1944 Arthur Wehnelt stirbt in Berlin im Alter von 72 Jahren. Der Physiker machte wichtige Entdeckungen auf dem Gebiet der Elektrodynamik. Er war Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin und Direktor des Physikalischen Instituts.
1945 Der Besitzer der Späth'schen Baumschulen in Berlin, Hellmuth Späth, kommt im Konzentrationslager Sachsenhausen ums Leben. Er wurde 59 Jahre alt. Zwischen 1920 und 1930 hatte er das Familienunternehmen zur weltweit größten Baumschule mit 1.500 Mitarbeitern ausgebaut.
1950 Erich Nehlhans stirbt in der Sowjetunion im Alter von 51 Jahren. Der Kaufmann und Mitbegründer sowie Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin war wegen seines Engagements für ehemalige KZ-Häftlinge und sowjetische Deserteure zu 25 Jahren Arbeitslager verurteilt worden.
1965 Der in Berlin geborene Wissenschaftler und Gynäkologe, Selmar Aschheim, stirbt in Paris im Alter von 86 Jahren. Der Leiter an der Berliner Charité und Lehrbeauftragte an der Friedrich-Wilhelms-Universität emigrierte 1937 nach Frankreich, nachdem er wegen seiner jüdischen Herkunft mit einem Berufsverbot belegt worden war.
1990 Der Oberbürgermeister von Berlin Erhard Krack (SED) legt sein Amt wegen seiner Beteiligung an der Manipulation der Berliner Kommunalwahl 1989 nieder. Ingrid Pankraz übernimmt das Amt kommissarisch bis zum 23. Februar 1990.
1992 Der SED-Politiker und Publizist, Hermann Axen, stirbt in Berlin im Alter von 75 Jahren. Zwei Jahre zuvor war er verhaftet worden, aber wegen seines schlechten Gesundheitszustandes wieder auf freien Fuß gesetzt.
1996 Die 46. Internationalen Filmfestspiele Berlin werden mit dem Film "Sense and Sensibility" (Sinn und Sinnlichkeit) des Regisseurs Ang Lee, nach einem Drehbuch der Hauptdarstellerin Emma Thompson eröffnet.
2003 "Nein zum Irak-Krieg!" Unter diesem Motto protestieren rund 500000 Menschen in Berlin gegen einen drohenden Irak-Krieg. Es ist die größte Demonstration in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. In 600 Städten weltweit gehen Kriegsgegner auf die Straße.

Nicole Kidman, Julianne Moore und Meryl Streep werden mit dem Goldenen Bären der 53. Berlinale ausgezeichnet. Sam Rockwell erhält den Goldenen Bären als bester Schauspieler.
2004 Der in Berlin geborene Schriftsteller und Übersetzer, Herbert Schlüter, stirbt in München im Alter von 97 Jahren. Der mehrfach ausgezeichnete Autor übersetzte sowohl literarische Werke als auch Sachbücher aus dem Englischen, Französischen, Italienischen und Spanischen.