Mittwoch, 25. Februar 2015

Kalenderblatt (25. Februar)

25. Februar

1634 Albrecht Wallenstein, ein Hauptakteur des Dreißigjährigen Krieges, wird im Haus des Stadtkommandanten von Eger, John Gordon, ermordet.
1670 Maria Margaretha Winkelmann-Kirch wird in Panitzsch/Sachsen geboren. Die Astronomin und Meteorologin entdeckt gemeinsam mit ihrem Ehemann den Kometen von 1702.
1692 Karl Ludwig von Pöllnitz wird in Issum/Nordrhein-Westfalen geboren. Der Schriftsteller und Abenteurer ist Mitglied des legendären Tabakskollegiums von Friedrich Wilhelm I und Oberzeremonienmeister von Friedrich II.
1713 König Friedrich I aus dem Hause Hohenzollern stirbt in Berlin im Alter von 55 Jahren an Lungenversagen. Sein Nachfolger ist Friedrich Wilhelm I, der "Soldatenkönig".
1839 Franz Späth wird in Berlin geboren. Der Gärtner und Botaniker erschafft auf 120 Hektar die damals größte Baumschule der Welt.
1868 Johann David Erdmann Preuß stirbt in Berlin im Alter von 82 Jahren. Der Historiker, Autor, Lehrer und anerkannte Experte der brandenburgisch-preußischen Geschichte veröffentlichte eine vierbändige Lebensgeschichte Friedrich des Großen.
1869 Albert Gern stirbt in Berlin im Alter von 79 Jahren. Der Theaterschauspieler debütierte am Königlichen Nationaltheater zu Berlin und konnte auf eine fast 60-jährige Karriere zurückblicken.
1899 Paul Julius Reuter stirbt in Nizza/Frankreich im Alter von 82 Jahren. Der Verleger und Verlagsbuchhändler war der Begründer der Nachrichtenagentur "Reuters". Nach der gescheiterten Revolution von 1848/49 floh er von Berlin nach Paris.
1911 Der Autor zahlreicher Romane, Novellen und Dramen, Friedrich Spielhagen, stirbt in Berlin, einen Tag nach Vollendung seines 82. Geburtstags.
1947 Der Physiker und Präsident der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt zu Berlin, Friedrich Paschen, stirbt in Potsdam im Alter von 82 Jahren.
1962 Der Schauspieler, Kabarettist, Komiker und Entertainer, Fredy Sieg, stirbt in Berlin im Alter von 83 Jahren.
1990 Der erste Parteitag der DDR-SPD verabschiedet ihr Wahlprogramm, das eine deutsche Einigung in drei Stufen vorsieht. Ibrahim Böhme wird zum Parteivorsitzenden, Willy Brandt zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Der erste Parteitag der PDS spricht sich für eine schrittweise Einigung der beiden deutschen Staaten aus, unter der Voraussetzung, dass die DDR gleichberechtigt ist und ihre sozialen Standards erhalten bleiben.
1994 Der Deutsche Bundestag stimmt über die Verhüllung des Berliner Reichstagsgebäudes durch das Künstlerehepaar Christo und Jeanne-Claude ab: 292 Abgeordnete stimmen dafür und 223 dagegen.
1998 Helmut von Kügelgen stirbt in Stuttgart im Alter von 81 Jahren. Der Pädagoge war maßgeblich an der Entwicklung der Waldorfpädagogik nach 1945 beteiligt.