Montag, 23. Februar 2015

Kalenderblatt (23. Februar)

23. Februar

1764 David Splitgerber stirbt in Berlin im Alter von 80 Jahren. Der Kaufmann, Fabrikant und Bankier kam aus kleinen Verhältnissen und stieg zu einem der reichsten Männer Preußens auf.
1842 Der Chemiker und Forscher, Carl Liebermann, wird in Berlin geboren. Die "Liebermannsche Reaktion" wird nach ihm benannt. Er ist ein Cousin des Malers Max Liebermann und ein Großonkel von Walther Rathenau.
1848 John Quincy Adams stirbt in Washington, D.C. im Alter von 80 Jahren. Der Diplomat und 6. US-Präsident war der erste US-Botschafter in Berlin und damit auch der erste ständige Vertreter Amerikas in einem deutschsprachigen Land.
1854 Wilhelm Pape stirbt in Berlin im Alter von 47 Jahren an einem Rückenmarkleiden. Der Philologe und Lexikograf war Verfasser des Griechisch-Deutschen Handwörterbuchs.
1879 Der Generalfeldmarschall und Politiker, Albrecht von Roon, stirbt in Berlin im Alter von 75 Jahren.
1880 Otto Kohtz wird in Magdeburg geboren. Der Architekt, Architekturtheoretiker und Autor errichtet für die UFA das erste Tonfilmstudio sowie mehrere Ateliergebäude.
1899 Erich Kästner wird in Dresden geboren. Der Schriftsteller, Journalist, Drehbuch- und Kinderbuchautor sowie Kabaretttexter gehört zu jenen, deren Bücher während der NS-Zeit öffentlich verbrannt werden.
1950 Der Verleger, SPD-Politiker, Mäzen und Berliner Ehrenbürger, Hugo Heimann, stirbt in New York im Alter von 90 Jahren.
1963 Andrea Sawatzki wird in Kochel am See/Bayern geboren. Die Schauspielerin, Hörspielsprecherin und Autorin wird mit mehreren Film- und Fernsehpreisen ausgezeichnet.
1990 Der PDS-Politiker Christian Hartenhauer wird für wenige Wochen Oberbürgermeister von Ostberlin.
2003 Die Soziologin, Sozialmedizinerin, Dozentin und Publizistin, Heide Berndt, stirbt in Berlin im Alter von 64 Jahren.
2005 Das Buch "Gedächtnis und Identität: Gespräche zwischen Jahrtausenden" von Papst Johannes Paul II, in dem dieser den Holocaust mit einer Abtreibung vergleicht, führt zu Irritationen und Empörung des in Berlin ansässigen Zentralrates der Juden in Deutschland.
2007 Der jüdische Journalist, Autor, Kunsthändler, Galerist, Mäzen und Berliner Ehrenbürger, Heinz Berggruen, stirbt in Paris im Alter von 97 Jahren. 2000 verkaufte er seiner Heimatstadt Berlin seine auf 750 Mio. Euro geschätzte Gemäldesammlung zum Preis von 253 Millionen DM. Die Sammlung besteht aus rund 200 Kunstwerken der klassischen Moderne, die heute im Museum Berggruen zu bewundern sind.
2011 Im Zuge der Plagiatsaffäre um Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg erkennt die Universität Bayreuth diesem den Doktorgrad ab. Am 1. März erklärt zu Guttenberg seinen Rücktritt von allen politischen Ämtern.