Mittwoch, 11. Februar 2015

Kalenderblatt (11. Februar)

11. Februar

1816 Ernst Litfaß wird in Berlin geboren. Der Druckereibesitzer und Verleger ist der Erfinder der nach ihm benannten Litfaßsäule in Deutschland.
1847 Der preußische Staatsbeamte und Ehrenbürger der Stadt Berlin, Johann Philipp von Ladenberg, stirbt in Berlin im Alter von 77 Jahren.
1890 Der Politiker und Berliner Ehrenbürger, Heinrich Kochhann, stirbt in Berlin im Alter von 84 Jahren.
1911 Der Chemiker, Schriftsteller, Erfinder und Herausgeber, Emil Jacobsen, stirbt in Berlin im Alter von 74 Jahren.
1919 Die Weimarer Nationalversammlung wählt den SPD-Politiker Friedrich Ebert zum ersten Reichspräsidenten. Dieses Amt hat er bis zu seinem Tod inne.
1925 Horst Bollmann wird in Dessau/Sachsen-Anhalt geboren. Der Schauspieler wird 1970 zum Berliner Staatsschauspieler ernannt.
1935 Der am 8. Februar verstorbene Maler und Grafiker, Max Liebermann, wird in der Familiengruft auf dem jüdischen Friedhof an der Schönhauser Allee beigesetzt.
1974 Herbert Fechner (SED) scheidet aus dem Amt des Berliner Oberbürgermeisters aus. Sein Nachfolger ist Erhard Krack (SED).
1998 Die 48. Internationalen Filmfestspiele Berlin starten mit dem Eröffnungsfilm "The Boxer" des irischen Regisseurs Jim Sheridan.
2000 Dieter Pavlik stirbt in Berlin im Alter von 64 Jahren. Der SPD-Politiker, Lehrer und Stadtrat setzte sich für den Erhalt des schulfreien Sonnabends ein.
2003 Nikolai Bersarin erhält erneut die Berliner Ehrenbürgerwürde, die ihm 1992 aberkannt wurde. Gewürdigt wird damit das Engagement des sowjetischen Generalobersts und Stadtkommandanten für das Wohlergehen der Berliner.

Die Bundestagsfraktion der FDP schließt Jürgen Möllemann mit 39 von 45 Stimmen aus der Partei aus.
2015 Der am 31. Januar im Alter von 94 Jahren verstorbene Altbundespräsident Richard von Weizsäcker wird mit einem Staatsakt im Berliner Dom gewürdigt. Anschließend wird er auf dem Waldfriedhof in Berlin-Dahlem beigesetzt.