Montag, 16. Februar 2015

Kalenderblatt (16. Februar)

16. Februar

1620 Kurprinz Friedrich Wilhelm wird als ältester Sohn von Georg Wilhelm aus dem Hause Hohenzollern und Elisabeth Charlotte von der Pfalz in Cölln geboren. Er geht in die Geschichte als der "Große Kurfürst" ein.
1772 Friedrich Gilly wird als Sohn des Architekten David Gilly in Altdamm/Polen geboren. Der Baumeister und Publizist ist als Professor an der Bauakademie in Berlin tätig.
1801 Julius Theodor Christian Ratzeburg wird in Berlin geboren. Der Insektenkundler, Naturwissenschaftler und Autor ist der Begründer der Forstentomologie.
1821 Heinrich Barth wird in Hamburg geboren. Der Afrikaforscher, Historiker, Geograph und Philologe ist Präsident der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin.
1827 Carl Scheibler wird in Eupen/Belgien geboren. Der Chemiker gründet in Berlin das Institut für Zuckerindustrie, die weltweit erste Forschungseinrichtung auf dem Lebensmittelsektor.
1834 Ernst Haeckel wird in Potsdam geboren. Der Zoologe, Arzt, Philosoph, Professor und Anhänger von Charles Darwin gründet 1906 den Deutschen Monistenbund.
1848 Constantin von Lossau stirbt in Berlin im Alter von 80 Jahren. Der preußische General und Militärtheoretiker erhielt eine Reihe von Auszeichnungen, darunter auch den Orden der französischen Ehrenlegion und den russischen Wladimir-Orden.
1856 Der Jurist und preußische Staatsminister, Eduard von Flottwell, erhält für seine Versöhnungspolitik mit den Polen die Ehrenbürgerwürde der Stadt Berlin.

Rudolph Karstadt wird in Grevesmühlen/Mecklenburg-Vorpommern geboren. Der Kaufhausunternehmer eröffnet 1881 in Wismar sein erstes Geschäft, 1920 besitzt er über 30 Geschäfte in ganz Deutschland.
1917 Der Chemiker, Beamte, Autor und Hochschullehrer, Karl von Buchka, stirbt in Basel im Alter von 60 Jahren an Herzversagen.
1928 Edzard Reuter wird als Sohn des späteren Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Ernst Reuter, in Berlin geboren. Der Manager wird 1998 für sein Engagement für den Ausbau des Potsdamer Platzes zum Berliner Ehrenbürger ernannt.
1952 Wolfgang Lippert ("Lippi") wird in Berlin geboren. Der Sänger, Schauspieler und Entertainer moderiert u.a. die TV-Shows "Wetten, dass..?" und "Der große Preis".
1964 Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Willy Brandt, wird Bundesvorsitzender der SPD. Wie kein anderer wird er zur Identifikationsfigur des gesellschaftlichen und politischen Aufbruchs der Nachkriegszeit.

Der Kommunalpolitiker und preußische Landtagsabgeordnete sowie Stadtälteste von Berlin, Erich Raddatz ("Papa Raddatz"), stirbt in Berlin im Alter von 77 Jahren.
2000 Der wegen der CDU-Spendenaffäre um Helmut Kohl unter Druck geratene Partei- und Fraktionsvorsitzende Wolfgang Schäuble erklärt seinen Rücktritt.
2001 Helen Vita stirbt in Berlin im Alter von 72 Jahren. Die Schweizer Chansonsängerin, Schauspielerin und Kabarettistin war Mitglied der "Berliner Wühlmäuse".
2007 Dem Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki wird von der philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin die Ehrendoktorwürde verliehen. Dies ist seine insgesamt neunte Ehrendoktorwürde.
2008 Die 58. Filmfestspiele von Berlin enden mit der Vergabe des Goldenen Bären an den brasilianischen Beitrag "Tropa de Elite" von José Padilha.
2013 Die 63. Internationalen Filmfestspiele zu Berlin enden mit der Verleihung des Goldenen Bären an das rumänische Sozialdrama von Calin Peter Netzer "Poziția Copilului" ("Mutter und Sohn").