Sonntag, 1. November 2015

Kalenderblatt (1. November)

1. November

1539 Kurfürst Joachim II empfängt in der Nikolaikirche in Spandau das lutherische Abendmahl und läutet damit die Reformation in Berlin und Brandenburg ein.
1714 Johann Joachim Spalding wird in Tribsees/Mecklenburg-Vorpommern geboren. Der protestantische Theologe, Kirchenlieddichter, Popularphilosoph und Autor ist der wichtigste Vertreter der deutschen Aufklärung durch die evangelische Theologie im 18. Jahrhundert.
1773 Die nach Plänen von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff errichtete katholische St. Hedwigs-Kathedrale in Berlin-Mitte wird von Fürstbischof Ignatius Krasicki geweiht.
1841 Minna Cauer wird als Wilhelmine Schelle in Freyenstein/Brandenburg geboren. Die Pädagogin, Journalisin und Frauenrechtlerin gründet in Berlin diverse Vereine, um die Gleichberechtigung der Frauen voranzutreiben. Zudem gründet sie 1895 die Zeitung "Die Frauenbewegung".
1871 Der Schauspieler und Theaterleiter, Hermann Hendrichs, stirbt in Berlin vierzehn Tage nach Vollendung seines 61. Geburtstag an den Pocken.
1877 Der preußische Generalfeldmarschall und Ehrenbürger von Berlin, Potsdam und Rathenow, Friedrich Graf von Wrangel, stirbt in Berlin im Alter von 93 Jahren.

Else Ury wird in Berlin geboren. Die Schriftstellerin und Kinderbuchautorin ist die "Mutter" von "Nesthäkchen", ihrem bekanntesten Werk, das in zehn Bänden erscheint.
1880 Alfred Wegener wird in Berlin geboren. Der Meteorologe, Polar- und Geowissenschaftler entwickelt die Theorie der Kontinentalverschiebung, die als Grundlage für das heutige Modell der Plattentektonik dient.
1889 Hannah Höch wird in Gotha/Thüringen geboren. Die Malerin und Grafikerin des Dadaismus, die vor allem durch ihre Collagen und Fotomontagen bekannt wird, ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin und des Deutschen Künstlerbundes sowie Mitbegründerin von "Dada Berlin".
1891 Der Neptunbrunnen von Reinhold Begas, ein Geschenk des Berliner Magistrats an Kaiser Wilhelm II, wird eingeweiht.
1903 Theodor Mommsen stirbt in Berlin-Charlottenburg kurz vor Vollendung seines 86. Geburtstags. Der Historiker war einer der bedeutendsten Altertumswissenschaftler des 19. Jahrhunderts. 1902 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.
1910 Der S-Bahnhof Hohenzollerndamm im Ortsteil Halensee in Berlin-Wilmersdorf wird in Betrieb genommen.
1949 Im Titania-Palast wird Bundespräsident Theodor Heuss mit der Ehrendoktorwürde der Freien Universität zu Berlin ausgezeichnet.
1950 Heinrich Tessenow stirbt in Berlin im Alter von 74 Jahren. Der Architekt und Professor lehrte an der Technischen Universität Berlin. Er schuf die Innenraumgestaltung der von Karl Friedrich Schinkel errichteten Neuen Wache in Berlin-Mitte.
1997 Das Bundespresseamt in der Nähe des Bahnhofs Friedrichstraße in Berlin-Mitte wird eingeweiht.
2003 Jean-Claude Trichet tritt als Nachfolger von Wim Duisenberg das Amt des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB) an.

In Berlin gehen 100000 Demonstranten auf die Straße, um gegen die Agenda 2010 und den damit verbundenen Sozialabbau der rot-grünen Bundesregierung zu protestieren.
2010 Die vom Deutschen Bundestag im Dezember 2008 beschlossene Einführung des elektronischen Personalausweises tritt in Kraft. Neu sind u.a. das Scheckkartenformat und der enthaltene RFID-Chip.
2015 Günter Schabowski stirbt in Berlin im Alter von 86 Jahren. Der Journalist und Politiker war Chefredakteur der Parteizeitung "Neues Deutschland" und Mitglied des Politbüros des ZK der SED. Am Abend des 9. November 1989 sorgte er durch ein Missverständnis für die Öffnung der Berliner Mauer.