Donnerstag, 1. Oktober 2015

Kalenderblatt (1. Oktober)

1. Oktober

1808 Der Architekt und Erbauer des Brandenburger Tores in Berlin, Carl Gotthard Langhans, stirbt in Grüneiche/Polen im Alter von 75 Jahren.
1810 Die Tageszeitung "Berliner Abendblätter" erscheint zum ersten Mal. Verleger ist Julius Eduard Hitzig, Gründer und Herausgeber ist Heinrich von Kleist. U.a. erscheinen Beiträge von Achim von Arnim, Clemens Brentano, Wilhelm Grimm und Friedrich Schleiermacher.
1819 Daniel Friedrich Loos stirbt in Berlin im Alter von 84 Jahren. Der Medailleur, Graveur und Stempelschneider war Mitarbeiter der Hauptmünzprägeanstalt in Berlin und königlich-preußischer Hofmedailleur sowie Mitglied und Assessor im Senat der Akademie der Bildenden Künste in Berlin.
1845 Hermann Aron wird in Kempen/Polen geboren. Der Physiker, Industrielle und Professor an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität ist der Erfinder des nach ihm benannten Aronschen Pendelzählers sowie Gründer der Aron-Werke und der Elektra-Apparatenbau Gesellschaft.
1853 Der Klavierbauer und Hoflieferant von Friedrich Wilhelm IV, Carl Bechstein, gründet in Berlin die Pianoforte-Fabrik C. Bechstein. Der größte europäische Klavier- und Flügelhersteller hat den Instrumentenbau inzwischen nach Sachsen und Tschechien verlagert.
1856 Christian Samuel Weiss stirbt auf einer Reise nach Eger/Tschechien im Alter von 76 Jahren. Der Mineraloge, Kristallograph und Professor war der Begründer der geometrischen Kristallographie. Er war Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften, und Mitglied der Leopoldina sowie Träger des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaft und Künste.

Der Berliner Sprachlehrer und Verleger, Gustav Langenscheidt, gründet in der Schönhauser Allee im Bezirk Pankow einen eigenen Verlag.
1868 Der Bankier und Journalist, George Davidsohn, gründet die linksliberale Tageszeitung "Berliner Börsen-Courier" (BBC), die bis 1933 erscheint.
1875 Durch Beschluss des Magistrats wird der Bär, das Wappentier der Reichshauptstadt Berlin, fortan ohne Halsband dargestellt. So soll er von dem "Zeichen der Knechtschaft" befreit und von einem "gezähmten" wieder zu einem "freien" und "wilden" Bären werden.
1886 Paul Morgan wird als Georg Paul Morgenstern in Wien geboren. Der Schauspieler, Komiker und Librettist, der in den 1920-er Jahren in Berlin große Erfolge feiert und auch in Hollywood arbeitet, kommt 1938 im KZ Buchenwald ums Leben.
1887 Durch das Engagement von Werner Siemens wird in Berlin die Physikalisch-Technische Reichsanstalt gegründet. Schon nach wenigen Jahren erlangt die Forschungsanstalt Weltruf.
1895 Hans Schweikart wird in Berlin geboren. Der Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor veröffentlicht einige Romane unter dem Pseudonym "Ole Stefani".
1906 Das nach einem Entwurf von Ludwig Hoffmann errichtete Rudolf-Virchow-Krankenhaus wird eingeweiht. Heute gehört es zur Humboldt-Universität und bildet den Campus der Charité, Sitz des Deutschen Herzzentrums.
1917 Das Max-Planck-Institut für Physik wird als Kaiser-Wilhelm-Institut für Physik in Berlin gegründet. Die Direktoren sind Fritz Haber, Walther Nernst und Max Planck. Albert Einstein hat den Vorsitz.
1920 Das am 27. April 1920 mit 164 gegen 148 Stimmen verabschiedete Groß-Berlin-Gesetz tritt in Kraft. Durch die Eingemeindung von 6 kreisfreien Städten, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirken verdoppelt sich die Einwohnerzahl auf 3,8 Millionen, während sich das Stadtgebiet von 66 km² auf 878 km² vergrößert.
1924 Die KPD-nahe Organisation "Rote Hilfe Deutschland" (RHD) zur Unterstützung politisch Inhaftierter wird gegründet. Ihr erster Vorsitzender ist der spätere Präsident der DDR Wilhelm Pieck. 1925 übernimmt die Politikerin, Friedensaktivistin und Frauenrechtlerin, Clara Zetkin, die RHD-Leitung.

Nach New York, London und Paris hat nun auch Berlin die erste Verkehrsampel. Sie steht auf dem Potsdamer Platz, ist fünfeckig und acht Meter hoch.
1935 Die Schauspielerin Agnes Straub gründet das Agnes-Straub-Theater, das später als "Theater am Kurfürstendamm" weitergeführt wird.
1936 Lea Rosh wird in Berlin geboren. Die Fernsehjournalistin, Autorin, Publizistin und Fernsehmoderatorin ist die erste Frau, die ein Landesfunkhaus leitet und die erste Frau, die ein Politmagazin moderiert. Als ihr Lebenswerk gilt ihr Engagement für das Holocaust-Denkmal in Berlin.
1953 Klaus Wowereit wird in Berlin geboren. Der SPD-Politiker ist vom 16. Juni 2001 bis zum 11. Dezember 2014 Regierender Bürgermeister von Berlin und damit dienstältester Regierungschef eines deutschen Bundeslandes. Zudem ist er von 2009 bis 2013 einer der stellvertretenden Bundesvorsitzenden seiner Partei.
1984 Das nach den Plänen von Karl Friedrich Schinkel errichtete und im Zweiten Weltkrieg stark beschädigte Schauspielhaus am Gendarmenmarkt wird nach fünfjährigen Restaurierungsarbeiten mit einem Festkonzert wiedereröffnet. Seit 1994 trägt es die Bezeichnung "Konzerthaus Berlin".
2012 Der 51-jährige Dirk Bach wird tot in seinem Berliner Hotel-Appartement aufgefunden. Der mit gesundheitlichen Problemen belastete Theater- und Filmschauspieler probte im Schlosspark Theater in Berlin-Steglitz für das Stück "Der kleine König", in dem er ab dem 6. Oktober die Hauptrolle spielen sollte. Bekannt war Bach auch als Synchronsprecher und als Moderator der RTL-Sendung "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"
2014 Der ehemalige norwegische Premierminister Jens Stoltenberg übernimmt das Amt des NATO-Generalsekretärs und tritt damit die Nachfolge des Dänen Anders Fogh Rasmussen an, der jetzt als Berater für Goldman Sachs tätig ist.