Mittwoch, 14. Oktober 2015

Kalenderblatt (14. Oktober)

14. Oktober

1772 Friedrich der Große gründet in Berlin die preußische Seehandlungsgesellschaft und erwirbt 2100 Aktien. 300 Aktien werden an Privatpersonen verkauft. Aus der Gesellschaft geht später die Preußische Staatsbank hervor.
1801 Der erst 10-jährige Giacomo Meyerbeer tritt in Berlin mit einem Klavierkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart zum ersten Mal öffentlich auf. Die Allgemeine Musikalische Zeitung berichtet wohlwollend über das Wunderkind.
1806 In der Schlacht bei Jena und Auerstedt gegen die Truppen von Napoleon Bonaparte erleiden Preußen und Sachsen zwei vernichtende Niederlagen. Ein Jahr später muss Preußen im "Frieden von Tilsit" rund die Hälfte seines Territoriums abtreten.
1837 Paul Eduard Starcke wird in Kolberg/Polen geboren. Der Militärarzt und Publizist ist Lehrer für Gesundheitspflege an der Preußischen Kriegsakademie sowie Professor und Leiter an der Berliner Charité.
1840 Friedrich Kohlrausch wird in Rinteln/Niedersachsen geboren. Der Physiker, Physikochemiker, Autor und Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität ist u.a. Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften und Präsident der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt in Berlin.
1847 Anlässlich seines 50-jährigen Dienstjubiläums wird der preußische Staatsminister und Präsident der Preußischen Bank, Christian von Rother, zum Ehrenbürger der Stadt Berlin ernannt. Gewürdigt werden seine Verdienste um die Belebung des preußischen Handels und Gewerbes nach den Koalitionskriegen.
1894 Heinrich Lübke wird in Sundern/Nordrhein-Westfalen geboren. Der CDU-Politiker und Berliner Ehrenbürger ist von 1953 bis 1959 Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und von 1959 bis 1969 der zweite Präsident der Bundesrepublik Deutschland.
1906 Hannah Arendt wird in Hannover geboren. Die Philosophin und Publizistin schreibt während ihrer Berliner Jahre eines ihrer Hauptwerke, die Biographie über Rahel Varnhagen. 1933 emigriert Arendt in die USA.
1919 Wilhelm von Siemens stirbt während seines Kuraufenthalts in Arosa/Schweiz im Alter von 64 Jahren. 1888 wurde der Unternehmer und Gutsbesitzer von Kaiser Friedrich III in den preußischen erblichen Adelsstand erhoben.
1928 Edith Hancke wird in Berlin geboren. Die Volksschauspielerin und Synchronsprecherin wirkt in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit und erhält mehrmals den Goldenen Vorhang für die beliebteste Berliner Theaterschauspielerin. Außerdem ist sie zwei Jahre lang Mitglied des Kabaretts "Die Stachelschweine".
1939 Friedrich Simon Archenhold stirbt in Berlin im Alter von 78 Jahren. Der Astronom ist Mitbegründer der nach ihm benannten Archenhold-Sternwarte und der Urania in Berlin.
1961 Der 25-jährige Werner Probst wird auf seiner Flucht durch die Spree von Grenzsoldaten der DDR erschossen. 1995 werden drei ehemalige Grenzsoldaten wegen gemeinschaftlichem Totschlags verurteilt.
1974 Der Leichtathlet Horst Milde organisiert den 1. Berlin-Marathon. 286 Läufer nehmen daran teil, 2015 sind es über 40.000 Teilnehmer aus rund 120 Ländern. Am 30. September 1990 führt der Lauf erstmals durch das Brandenburger Tor.
1994 Der Schauspieler, Regisseur und Theatergründer, Nikolaus Timm, stirbt in Berlin im Alter von 43 Jahren.