Dienstag, 13. Oktober 2015

Kalenderblatt (13. Oktober)

13. Oktober

1806 Auf Veranlassung von Friedrich Wilhelm III wird in der Gipsstraße in Berlin-Mitte die Preußisch-Königliche Blindenanstalt gegründet. Sie ist die erste Blindenschule Deutschlands und die dritte Europas. Ihr Gründer und Direktor ist Johann August Zeune.
1821 Rudolf Virchow wird in Schivelbein/Polen geboren. Der Arzt, Archäologe, Politiker und Reichstagsabgeordnete sowie Professor an der Berliner Charité gilt als Begründer der modernen Pathologie.
Anlässlich seines 70. Geburtstags wird er zum Ehrenbürger der Stadt ernannt.
1895 Kurt Schumacher wird in Culm/Polen geboren. Der Partei- und Fraktionsvorsitzende der SPD sowie Oppositionsführer des Deutschen Bundestages ist ein Gegner von Konrad Adenauer, da er dessen Politik der Westeinbindung als Gefährdung einer baldigen Wiedervereinigung Deutschlands sieht.
1896 Eugen Sell stirbt in Berlin im Alter von 54 Jahren. Der Nahrungsmittelchemiker, Publizist, Geheime Regierungsrat, Direktor am Kaiserlichen Gesundheitsamt und Professor lehrte an der Friedrich-Wilhelms-Universität, an der Gewerbeakademie und an der Technischen Hochschule Berlin.
1938 Achim Wolff wird in Berlin geboren. Der Schauspieler und Regisseur wirkt in vielen TV-Serien mit wie "Für alle Fälle Stefanie", "Der letzte Zeuge", "Straßen von Berlin" und "In aller Freundschaft".
1954 Mordechai Vanunu wird in Marrakesch/Marokko geboren. Der israelische Nukleartechniker und Whistleblower deckt 1986 die geheimen Pläne zur atomaren Bewaffnung des Landes auf und wird wegen Hochverrats zu einer 18-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Als er 2010 in Berlin die Carl-von-Ossietzky-Medaille von der Internationalen Liga für Menschenrechte entgegennehmen soll, wird ihm die Ausreise aus Israel verwehrt.
1957 Der in Berlin geborene Literaturwissenschaftler, Romanist und Professor, Erich Auerbach, stirbt in Wallingford/Connecticut im Alter von 64 Jahren.

In der sogenannten "Aktion Blitz" werden am Sonntag zwischen 12.00 und 22.00 Uhr in der DDR neue Banknoten ausgegeben. Jeder DDR-Bürger erhält 300 Mark.
1969 Anlässlich ihrer Goodwill-Tour durch 22 Länder besuchen die drei Astronauten der Apollo-11-Mission, Neil Armstrong, Edwin Aldrin und Michael Collins, Westberlin. Rund 150000 Menschen säumen die Straßen und versammeln sich vor dem Rathaus Schöneberg, wo sich die Mondfahrer ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Anschließend folgt ein Mittagessen mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Schütz.
1971 Sebastian Fitzek wird in Berlin geboren. Der Schriftsteller und Journalist hat bisher rund 20 Millionen Bücher verkauft und ist damit einer der erfolgreichsten deutschen Autoren.
1980 Die am 9. Oktober von der DDR beschlossene Erhöhung des Mindestumtauschs für die Einreise in die DDR oder nach Ostberlin tritt in Kraft. Fortan müssen 25,00 DM pro Person und Tag gezahlt werden, auf unter 14-jährige entfallen 6,50 DM, Kinder unter sechs Jahren sind weiterhin befreit.

Das Berliner Kammergericht fällt im Lorenz/Drenkmann-Prozeß gegen Mitglieder der "Bewegung 2. Juni" folgende Urteile: je 15 Jahre für Ralf Reinders und Till Meyer, 13 Jahre für Ronald Fritzsch, 11 Jahre für Gerald Klöpper, 10 Jahre für Andreas Vogel und 5 Jahre für Fritz Teufel, der aber nach der Urteilsverkündung freikommt, da ihm die Untersuchungshaft angerechnet wird.
1986 Hermann von Siemens stirbt in München im Alter von 101 Jahren. Der älteste Enkel des Erfinders und Unternehmensgründers Werner von Siemens sowie Enkel des Physikers Hermann von Helmholtz verlegte nach dem Zweiten Weltkrieg die Hauptverwaltung der Firma von Berlin nach München. Die Siemens-Villa am Kleinen Wannsee schenkte er der Baptistengemeinde.
1996 Zum 18. Mal findet in der Heilig-Kreuz-Kirche die traditionelle Kunstauktion der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz zugunsten von Projekten für Migranten und Flüchtlinge statt. Die Schirmherrschaft haben Bischof Dr. Markus Dröge und die Galeristin Karin Pott übernommen.
2004 Im Streit um das "VW-Gesetz" beschließt die EU-Kommission, beim Europäischen Gerichtshof eine Klage gegen Deutschland einzureichen. Da das Gesetz zur Verhinderung feindlicher Übernahmen dem Land Niedersachsen besondere Rechte bei VW sichert, behindere es nach Auffassung der Kommision den freien Kapitalverkehr in der Union.
2005 Der Innenausschuss des Bundestags kommt zu einer Sondersitzung zusammen, um die umstrittene Durchsuchung bei der Zeitschrift "Cicero" wegen Verdachts des Geheimnisverrats zu erörtern. Bei der nichtöffentlichen Sitzung wird Innenminister Otto Schily (SPD) wegen der von ihm veranlassten Razzia befragt.
2011 Die Saeima, das Parlament der Republik Lettland, stimmt mit 77 zu vier Stimmen bei drei Enthaltungen für den Beitritt zum Protokoll 13 der Europäischen Menschenrechtskonvention. Damit ist das Land der letzte Mitgliedstaat der Europäischen Union, der die Todesstrafe abschafft.
2012 Ein 32-jähriger Mann begeht vor dem Berliner Reichstagsgebäude Selbstmord, indem er sich mit einem Messer verletzt, sich anschließend mit einer brennbaren Flüssigkeit übergießt und sich dann selbst anzündet.