Mittwoch, 21. Oktober 2015

Kalenderblatt (21. Oktober)

21. Oktober

1695 Johann Arnold Nering stirbt in Berlin im Alter von 36 Jahren. Der Ingenieur, Baumeister und Oberbaudirektor errichtet u.a. die Parochialkirche in Berlin Mitte.
1699 Hans Christoph Friedrich Hacke wird in Staßfurt/Sachsen-Anhalt geboren. Er ist preußischer General und Berliner Stadtkommandant. Nach ihm wird der Hackesche Markt in Berlin benannt.
1832 Gustav Langenscheidt wird in Berlin geboren. Der Sprachlehrer und Verlagsbuchhändler ist der "Vater des Fernunterrichts".
1840 Der fast hunderjährige Heinrich Dietrich Grolman stirbt in Berlin. Der Jurist, Rechtswissenschaftler, Staatsbeamte sowie Kammergerichts- und Pupillenrat (Vormundschaftsrat) wurde 1786 für seine Verdienste in den Adelsstand erhoben.
1869 Heinrich Andreas de Cuvry stirbt in Berlin im Alter von 84 Jahren. Der Kommunalpolitiker, Jurist und Vorsitzende des Direktoriums der Armenfürsorge des Berliner Magistrats wurde für seine Verdienste mit dem Titel Stadtältester von Berlin geehrt.
1884 Claire Waldoff wird als Clara Wortmann in Gelsenkirchen/Nordrhein-Westfalen geboren. Die Chanson- und Liedsängerin wird als "Kabarettkönigin" von Berlin bekannt. Ihre Liedtexte stammen u.a. von Kurt Tucholsky und Heinrich Zille.
1885 Moritz Karl Ernst von Prittwitz stirbt in Berlin im Alter von 90 Jahren. Er war königlich preußischer Generalleutnant der Infanterie, Ulmer Festungsbaudirektor und Ehrenritter des Johanniterordens.
1892 Otto Nerz wird in Hechingen/Baden-Württemberg geboren. Der Lehrer und Fußballspieler ist der erste Fußballnationaltrainer des Deutschen Fußballbundes (DFB). Von 1919 bis 1924 spielt er bei Tennis Borussia Berlin.
1893 Die von dem Architekten Bernhard Kühn im neoromanischen Stil entworfene evangelische Immanuelkirche in Berlin-Pankow wird in Anwesenheit von Kaiser Wilhelm II und seiner Ehefrau Auguste Viktoria eingeweiht. Heute steht die Kirche unter Denkmalschutz.
1950 Die Freiheitsglocke für den Turm des Rathauses Schöneberg trifft in Berlin ein. Sie wurde von US-Amerikanern durch Spenden finanziert und ist ein Geschenk an die Berliner Bevölkerung.
2001 Die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus bringt folgendes Ergebnis: die SPD erreicht 29,7%, die CDU 23,8%, die PDS 22,6%, die FDP 9,9%, die GRÜNEN 9,1%. Die Wahlbeteiligung liegt bei 68,1%.
2007 Ernst Ludwig Ehrlich stirbt in Riehen/Schweiz im Alter von 86 Jahren. Der in Berlin geborene Judaist, Historiker und Autor, der sich für den christlich-jüdischen Dialog einsetzte, erhielt 1958 in Berlin den Leo-Baeck-Preis und 2007 den Israel-Jacobson-Preis für sein Lebenswerk.
2008 Nach einer Studie der OECD ist die Armut in Deutschland erheblich angestiegen. Zudem hat sich die Schere zwischen Armen und Reichen stärker geöffnet als in fast allen anderen Industriestaaten.
2010 Das Europaparlament zeichnet den kubanischen Psychologen, Journalisten und Regimekritiker, Guillermo Fariñas ("El Coco"), mit dem mit 50000 Euro dotierten Sacharow-Preis aus. Da ihm die Ausreise verweigert wird, wird sein Preis symbolisch auf einen leeren Stuhl gestellt.
2014 Das Europäische Parlament in Straßburg zeichnet den kongolesischen Gynäkologen Denis Mukwege für sein medizinisches und politisches Engagement für vergewaltigte Frauen mit dem Sacharow-Preis aus.
2016 Der Theater-, Film- und Fernsehschauspieler, Sänger und Schriftsteller, Manfred Krug, stirbt in Berlin im Alter von 79 Jahren. 1977 siedelte er von Ost- nach Westberlin über. Einem breiten Publikum bekannt wird er als "Liebling Kreuzberg" und als Kommissar "Paul Stoever" in dem Fernsehserie "Tatort".