Freitag, 6. März 2015

Kalenderblatt (6.März)

6. März

1782 Karoline von Woltmann wird als Karoline Stosch in Berlin geboren. Die Schriftstellerin, die auch unter dem Pseudonym "Luise Berg" veröffentlicht, ist zeitweise Chefredakteurin einer Prager Zeitschrift.
1793 Bernhard Klein wird in Köln geboren. Der Komponist ist Mitglied an der Sing-Akademie zu Berlin und Kompositionslehrer am Königlichen Institut für Kirchenmusik sowie Musikdirektor an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin. Außerdem ist er Mitbegründer der Zweiten Berliner Liedertafel.
1850 Der Werkstoffkundler und Materialprüfer, Adolf Martens, wird in Gammelin/Mecklenburg-Vorpommern geboren. Er ist ein Wegbereiter der Materialforschung und Begründer der Wissenschaft der Werkstoffprüfung in Deutschland. Aus dem von ihm ebenfalls gegründeten Königlichen Materialprüfungsamt geht die heutige Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung hervor.
1867 Peter von Cornelius stirbt in Berlin im Alter von 83 Jahren. Der mehrfach ausgezeichnete Maler war Mitglied der Gesetzlosen Gesellschaft zu Berlin. Beigesetzt wird er auf dem Alten Domfriedhof der St.-Hedwigsgemeinde.
1900 Carl Bechstein stirbt in Berlin im Alter von 73 Jahren. Der Klavierbauer gründete 1853 in Berlin die Pianoforte-Fabrik C. Bechstein. 1896 erhielt er die Goldmedaille der Großen Berliner Gewerbeausstellung. Bestattet wird er auf dem Kirchhof der Sophien-Gemeinde.
1910 Hermann Blankenstein stirbt in Berlin im Alter von 81 Jahren. Der Architekt, Stadtbaurat und Stadtälteste entwarf zahlreiche öffentliche Gebäude, darunter allein 120 Schulen.
1913 Paul Friedrich August Ascherson stirbt in Berlin im Alter von 78 Jahren. Der Botaniker, Historiker, Ethnograph, Sprachforscher, Autor und Professor an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität war Mitbegründer der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte sowie Mitglied der Gelehrtenakademie Leopoldina.
1920 Im Hotel Adlon kommt es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen Prinz Joachim Albrecht von Preußen und zwei seiner Begleiter auf der einen und Angehörigen der französischen Militärmission auf der anderen Seite, da die Franzosen beim Abspielen der deutschen Nationalhymne demonstrativ auf ihren Plätzen sitzenbleiben. Der Adlige wird später zu einer Geldstrafe verurteilt.
1921 Werner Düttmann wird in Berlin geboren. Der Architekt, Stadtplaner, Maler und Schüler von Hans Scharoun ist Professor an der Technischen Universität und Mitglied der Akademie der Künste. U.a. ist er am Bau der Kongresshalle in Berlin-Tiergarten beteiligt.
1930 Lorin Maazel wird in Neuilly-sur-Seine/Frankreich geboren. Der US-amerikanische Dirigent und Komponist ist von 1964 bis 1975 Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und von 1965 bis 1971 Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin.
1944 Der Kommunist und NS-Widerstandskämpfer, Alfred Kowalke, wird im Zuchthaus Brandenburg-Görden hingerichtet. Er wurde 36 Jahre alt.
1968 Im Moabiter Kriminalgericht explodiert ein Sprengsatz, bei dem aber niemand zu Schaden kommt
1984 Martin Niemöller stirbt in Wiesbaden im Alter von 92 Jahren. Der evangelische Theologe und NS-Widerstandskämpfer war ein führender Vertreter der Bekennenden Kirche und Präsident im Ökumenischen Rat der Kirchen. Der national und international mehrfach ausgezeichnete Pfarrer engagierte sich außerdem in der Friedensbewegung.
1995 Nach einer zweijährigen Testphase wird in Berlin die private Parkraumbewirtschaftung eingeführt.
1999 Loni Heuser stirbt in Berlin im Alter von 99 Jahren. Die Theater- und Filmschauspielerin sowie Sängerin wird auf dem Berliner Friedhof Wilmersdorf an der Seite ihres Mannes, des Komponisten Theo Mackeben, beigesetzt.
2006 Auf Deutschlands größtes Pokerturnier im Berliner Luxushotel Grand Hyatt am Potsdamer Platz, verüben mehrere maskierte und bewaffnete Männer einen Raubüberfall, bei dem sie rund 200000 Euro erbeuten.
2010 Der Historiker, Autor und Professor an der Freien Universität Berlin, Ilja Mieck, stirbt in Berlin im Alter von 77 Jahren.