Sonntag, 29. März 2015

Kalenderblatt (29. März)

29. März

1708 Der Dichter Samuel Rodigast stirbt in Berlin im Alter von 58 Jahren. Neben zahlreichen Gedichten verfasste er wahrscheinlich auch den Text zu dem Kirchenlied "Was Gott tut, das ist wohlgetan". Von 1698 bis zu seinem Tod war er Rektor des Berlinischen Gymnasiums zum Grauen Kloster.
1769 Friedrich Christian Accum wird in Bückeburg/Niedersachsen geboren. Der Chemiker befasst sich in seinem Buch "Treatise on Adulteration of Food" mit dem Einsatz von giftigen Lebensmittelzusatzstoffen und plädiert für einen bewussteren Umgang mit Nahrungsmitteln. Er lehrt am Gewerbeinstitut und an der Bauakademie in Berlin. Seine Werke veröffentlicht er vorwiegend in englischer Sprache.
1777 Der Arzt, Chemiker und Naturwissenschaftler, Johann Heinrich Pott, stirbt in Berlin im Alter von 84 Jahren. Er war Mitglied der Societät der Wissenschaften und Professor für theoretische Chemie am Collegium Medico Chirurgicum. 1737 wurde er Professor für praktische Chemie.
1808 Friederike Riedesel zu Eisenbach stirbt in Berlin im Alter von 61 Jahren. Sie begleitete ihren Mann, der als General auf der Seite der Briten am Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg teilnahm. Sie versorgte Verwundete und pflegte Kranke. Bekannt wurde sie durch ihre Tagebuchaufzeichnungen, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden.
1826 Wilhelm Liebknecht, der Vater von Karl Liebknecht, wird in Gießen geboren. Der Lehrer, Journalist, Redakteur und Revolutionär ist einer der Gründerväter der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD).
1876 Karl Ferdinand Ranke stirbt in Berlin im Alter von 73 Jahren. Der Philologe, Gymnasiallehrer und Bruder des Historikers Leopold von Ranke erwarb sich große Verdienste um die Reform des preußischen Schulsystems. Außerdem begründete er das erste pädagogische Seminar zur praktischen Ausbildung der Philologen.
1877 Alexander Braun stirbt in Berlin im Alter von 71 Jahren. Der Botaniker und Hochschullehrer lieferte wichtige Erkenntnisse zur Entwicklung der Zelltheorie der Pflanzen.
1880 Heinrich Bernhard Oppenheim stirbt in Berlin im Alter von 60 Jahren. Der liberale Politiker, Jurist, Völkerrechtler, Publizist und Philosoph wurde 1874 in den Reichstag gewählt. Von ihm stammt der Ausdruck "Kathedersozialismus".
1895 Ernst Jünger wird in Heidelberg/Baden-Württemberg geboren. Der Schriftsteller, Offizier und Insektenkundler wird vor allem durch seine Kriegstagebücher bekannt. Er war ein Gegner der Weimarer Republik und blieb wegen seiner nationalistischen und antidemokratischen Frühwerke umstritten. Allerdings distanzierte er sich später von der nationalsozialistischen Ideologie.
1911 Die Film-, Fernseh- und Theaterschauspielerin, Brigitte Horney, wird in Berlin-Dahlem geboren. 1953 erwirbt sie die amerikanische Staatsbürgerschaft.
1912 Hanna Reitsch wird in Hirschberg/Polen geboren. Die Flugpionierin stellt mehr als 40 Rekorde in allen Klassen und Flugzeugtypen auf und ist die erste Frau, die zum Flugkapitän ernannt wird. 1937 wird sie als Versuchspilotin an die Flugerprobungsstelle der Luftwaffe Rechlin berufen. Dort fliegt sie Stukas, Bomber und Jagdflugzeuge.
1995 Der Regisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor, Hans Raspotnik, stirbt in Berlin im Alter von 85 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls.
2000 Hans Gustav Güterbock stirbt in Chicago im Alter von 91 Jahren. Der in Berlin geborene Hethitologe und Altertumsforscher war Mitglied der Deutschen Orient-Gesellschaft und Ehrendoktor der Freien Universität Berlin.

Der von dem Berliner Architekten Josef Paul Kleihues nach historischem Vorbild rekronstruierte Neubau des Max Liebermann Hauses neben dem Brandenburger Tor wird eingeweiht. Der Architekt August Stüler errichtete einst das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Wohnhaus für den Maler Max Liebermann.
2001 Der in Berlin geborene Unternehmer und Diplom-Volkswirt, Tyll Necker, stirbt in Bad Oldesloe/Schleswig-Holstein im Alter von 71 Jahren. Er war Präsident des VDMA und des BDI.

Bernard Krebs stirbt in Chanceaux/Frankreich im Alter von 66 Jahren an einem Schlaganfall. Der Wirbeltier-Paläontologe war Professor an der FU Berlin und Vorsitzender des Förderkreises der Naturwissenschaftlichen Museen Berlins.