Montag, 4. Mai 2015

Kalenderblatt (4. Mai)

4. Mai

1829 Der aus Berlin stammende Archäologe, Germanist und Volkskundler, Johann Gustav Gottlieb Büsching, stirbt in Breslau/Polen im Alter von 45 Jahren.
1836 Der Chorleiter Friedrich Hansmann stirbt in Berlin im Alter von 66 Jahren. Er war Direktor der Italienischen Oper zu Berlin und Organist der Cöllner Petrikirche. 1804 gründete er ein Gesanginstitut, das er über 30 Jahre lang leitete. Den Erlös der Aufführungen stiftete er sozialen Einrichtungen. Am 28. Oktober 1829 wurde Hansmann zum Ehrenbürger der Stadt Berlin ernannt.
1880 Der Architekt und Stadtplaner, Bruno Taut, wird in Königsberg geboren. Der Vertreter der Moderne ist Professor für Siedlungs- und Wohnungswesen an der Technischen Hochschule Berlin und Mitglied der Preußischen Akademie der Künste. Da Taut nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten keine berufliche Zukunft mehr in Deutschland sieht, emigriert er in die Türkei, wo er 1938 stirbt.
1919 Der Chemiker Max Delbrück stirbt in Berlin im Alter von 68 Jahren. Er gründete die Berliner Versuchs- und Lehranstalt für Brennereiwesen und war ab 1899 Professor an der Landwirtschaftlichen Hochschule.
1921 Alfred Hermann Fried stirbt in Wien im Alter von 56 Jahren. Der Pazifist, Schriftsteller und Friedensnobelpreisträger ist der Gründer der Zeitschrift "Die Waffen nieder!" und Mitbegründer der Deutschen Friedensgesellschaft.
1938 Der Pazifist, Journalist, Schriftsteller, Publizist und Friedensnobelpreisträger, Carl von Ossietzky, stirbt im Berliner Krankenhaus Nordend im Alter von 48 Jahren an den Spätfolgen der unmenschlichen Haftbedingungen, denen er während seiner Zeit im KZ ausgesetzt war.
1975 Horst Strempel stirbt in Berlin im Alter von 70 Jahren. Der Maler und Grafiker war u.a. auch als Tapeten- und Stoffdesigner sowie als Zeichenlehrer tätig.
1990 Der Journalist, Historiker und Diplomat, Shepard Stone, stirbt in Vermont/USA im Alter von 82 Jahren. 1983 wurde er Ehrenbürger der Stadt Berlin, weil er sich in besonderer Weise um die deutsch-amerikanische Freundschaft und die Förderung von Kunst und Wissenschaft in Berlin verdient gemacht hatte. Er war Direktor des "International Affair Program" der Ford Foundation und des von ihm gegründeten "Aspen-Institute Berlin".
2001 Rudi Strahl stirbt in Berlin im Alter von 69 Jahren. Der Dramatiker, Erzähler und Lyriker schrieb zahlreiche Drehbücher für Kinofilme und Fernsehspiele. Seine Werke wurden in 26 Sprachen übersetzt.
2011 Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erklärt die Regelungen zur Sicherungsverwahrung von Straftätern für verfassungswidrig und folgt damit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte.