Montag, 18. Mai 2015

Kalenderblatt (18. Mai)

18. Mai

1782 Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow wird in Berlin geboren. Der Generalmajor wird während der Befreiungskriege (1813–1815) durch das nach ihm benannte "Lützowsche Freikorps" bekannt.
1783 Jabbo Oltmanns wird in Wittmund/Niedersachsen geboren. Der Mathematiker und Astronom ist ein Mitarbeiter Alexander von Humboldts und Professor für Angewandte Mathematik in Berlin. Von ihm stammt die erste wissenschaftlich fundierte Zusammenstellung der geographischen Längen- und Breitenangaben der wichtigsten Orte Mittel- und Südamerikas.
1841 Alfred Woltmann wird in Berlin-Charlottenburg geboren. Der Kunsthistoriker, Autor und Dozent an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität verfasst als Gymnasiast den ersten gedruckten Katalog für die Gemäldegalerie im Alten Museum. 1866 erscheint sein Buch "Holbein und seine Zeit" und 1872 ein weiteres Buch "Die Baugeschichte Berlins bis auf die Gegenwart".
1883 Walter Gropius wird in Berlin geboren. Der Architekt ist Gründer des Bauhauses und Mitbegründer der modernen Architektur in Deutschland.
1900 Wolfgang Heinz wird als Wolfgang Hirsch in Pilsen/Tschechien geboren. Der Schauspieler und Regisseur ist Intendant des Deutschen Theaters und Direktor der Staatlichen Schauspielschule in Berlin.
1927 Egon Monk wird in Berlin geboren. Der mehrfach ausgezeichnete Schauspieler, Theater- und Filmregisseur sowie Dramaturg und Autor wird 1983 Mitglied der Berliner Akademie der Künste.

Karl Peglau wird in Muskau/Sachsen geboren. Der Verkehrspsychologe gründet 1949 die Sparte Tennis an der Humboldt-Universität zu Berlin. Außerdem ist er der Erfinder der Ampelmännchen in der DDR.
1933 Der Preußische Landtag billigt gegen die Stimmen der SPD ein Ermächtigungsgesetz für Preußen und löst sich damit selbst auf.
1940 Anita Kupsch wird in Berlin geboren. Die Schauspielerin und Synchronsprecherin wird bundesweit bekannt durch ihre Rolle als Arzthelferin in der ARD-Vorabendserie "Praxis Bülowbogen".
1941 Der Volkswirt, Soziologe, Historiker, Autor und Professor an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität, Werner Sombart, stirbt in Berlin im Alter von 78 Jahren. Bestattet wird er in einem Ehrengrab auf dem Waldfriedhof Dahlem.
1942 Mitglieder der jüdischen NS-Widerstandsgruppe um Herbert Baum verüben einen Brandanschlag auf die antikommunistische Propagandaausstellung "Das Sowjetparadies" im Lustgarten in Berlin-Mitte. 28 Mitglieder werden zum Tode verurteilt, 50 weitere erhalten langjährige Haftstrafen.
1993 Der evangelische Theologe und SPD-Politiker, Heinrich Albertz, stirbt in Bremen im Alter von 78 Jahren. Von 1966 bis 1967 war er Regierender Bürgermeister von Berlin und von 1974 bis 1979 Pfarrer der ev. Kirchengemeinde Schlachtensee in Berlin-Zehlendorf.
1997 In Berlin-Kreuzberg findet zum zweiten Mal der "Karneval der Kulturen" statt. Rund 150000 Schaulustige und 2700 Teilnehmer aus 40 Ländern wirken an dem bunten Spektakel mit.
2010 Dieter Müller stirbt kurz vor Vollendung seines 72. Geburtstags. Der Grafiker und Maler war einer der populärsten Buchillustratoren der DDR.
2012 Dietrich Fischer-Dieskau stirbt in Berg/Bayern zehn Tage vor Vollendung seines 87. Geburtstags. Der Lieder- und Opernsänger sowie Ehrenbürger der Stadt Berlin betätigte sich auch als Dirigent, Maler, Musikschriftsteller und Rezitator. Von ihm gibt es über 400 Schallplatten.