Montag, 25. Mai 2015

Kalenderblatt (25. Mai)

25. Mai

1741 Daniel Ernst Jablonski stirbt in Berlin im Alter von 80 Jahren. Der Hofprediger und Bischof war Mitbegründer der späteren Preußischen Akademie der Wissenschaften, Mitglied der "Royal Society" sowie des lutherischen Konsistoriums. Ab 1728 war er Kirchenrat im reformierten Kirchendirektorium.

Adrian Bernhard von Borcke stirbt in Berlin im Alter von 72 Jahren. Der preußische Generalfeldmarschall und Minister war Offizier unter König Friedrich I und gehörte zu den engsten Vertrauten von König Friedrich Wilhelm I. Friedrich der Große erhob ihn im Juni 1940 in den Grafenstand.
1804 Der protestantische Theologe, Kirchenlieddichter und Popularphilosoph, Johann Joachim Spalding, stirbt in Berlin im Alter von 89 Jahren.
1820 Paul Langerhans wird in Berlin geboren. Der Arzt, Kommunalpolitiker und Ehrenbürger der Stadt Berlin ist Gründer der Luisenstädtischen Volksbank und Mitbegründer der deutschen Genossenschaftsbank sowie der Deutschen Fortschrittspartei (DFP). Außerdem ist er Mitglied der Kreis- und Stadtsynode.
1823 Reinhold Pauli wird in Berlin geboren. Der Historiker ist ein Kenner der englischen Geschichte und sieht sich selbst als Mittler zwischen England und Deutschland.
1858 Samuel Heinrich Spiker stirbt in Berlin im Alter von 71 Jahren. Der Journalist, Reiseschriftsteller und Übersetzer war Bibliothekar der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Mitherausgeber einer Zeitschrift sowie Redakteur der Berlinischen Nachrichten. Außerdem schrieb er einige Lieder für die Berliner Singakademie, deren Mitglied er war.
1880 Die Künstlerin und Schriftstellerin, Charlotte Berend-Corinth, wird in Berlin geboren. Die Schwester der Schriftstellerin Alice Berend sowie Ehefrau und Nachlassverwalterin des Malers Lovis Corinth ist Mitglied der Berliner Secession und Gründerin einer Malerschule in Berlin.
1948 Klaus Meine wird in Hannover geboren. Der Sänger, Frontman und Songwriter der Hard-Rock-Band "Scorpions" komponiert und textet anlässlich des Falls der Berliner Mauer die Rockballade "Wind of Change" und landet mit der "Hymne der Wende" einen Welterfolg.
1954 Robert Capa stirbt in Thai-Binh/Französisch-Indochina im Alter von 40 Jahren durch eine Landmine. Der ungarisch-amerikanische Fotograf und Kriegsreporter studierte in Berlin Journalistik und arbeitete bis 1933 als Fotolaborant und Fotoassistent. Seine ersten Fotos erschienen im Berliner Weltspiegel.
1988 Arno Funke, bekannt als Kaufhaus-Erpresser "Dagobert", zündet im "Kaufhaus des Westens" (KaDeWe) in Berlin-Charlottenburg eine Bombe, die einen Sachschaden von 250000 DM verursacht. Er erpresst 500000 DM.
2004 Unter Berufung auf eine Machbarkeitsstudie beschließen Bundesregierung und Berliner Senat, das von dem Schweizer Architekten Peter Zumthor geplante Ausstellungsgebäude für die Berliner Stiftung Topographie des Terrors nicht zu vollenden, da die finanziellen Risiken zu hoch seien. Stattdessen soll das Projekt neu ausgeschrieben werden und die Bauträgerschaft nun nicht mehr das Land Berlin sondern der Bund übernehmen. Die Kosten der Fehlplanung werden auf 15 Millionen Euro beziffert.
2007 Der Bundestag beschließt mit den Stimmen der Großen Koalition eine Senkung der Unternehmenssteuern und verzichtet damit jährlich auf 8 Milliarden Euro Einnahmen.
2008 Stephan Waetzoldt stirbt in Berlin im Alter von 88 Jahren. Der Kunsthistoriker war Direktor der Kunstbibliothek Berlin, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin sowie Professor der FU Berlin und Vorsitzender des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft. In seine Amtszeit fallen u.a. der Bau der Neuen Nationalgalerie sowie die Gründung des "Rathgen-Forschungslabors" und des "Instituts für Museumskunde".
2014 In Berlin findet parallel zur Europawahl auch der Volksentscheid "100 Prozent Tempelhofer Feld" gegen die Bebauung des ehemaligen Flughafengeländes statt. Das vorläufige Endergebnis muss einen Tag nach seiner Bekanntgabe korrigiert werden, da ein Wahlhelfer 192 Wahlbriefe unterschlagen hat.