Montag, 11. Mai 2015

Kalenderblatt (11. Mai)

11. Mai

1805 Der liberale Kommunalpolitiker, Heinrich Kochhann, wird in Berlin geboren. Wegen seines sozialen Engagements wird er anlässlich seines Ausscheidens aus dem Amt des Stadtverordneten-Vorstehers zum Ehrenbürger der Stadt Berlin ernannt.
1850 Justus Hecker stirbt in Berlin im Alter von 55 Jahren. Der Arzt, Medizinhistoriker, Publizist und Professor gilt als Begründer der historischen Pathologie der Seuchengeschichte. Außerdem war er Mitherausgeber des "Encyclopädischen Wörterbuchs der medicinischen Wissenschaften".
1878 Der Leipziger Klempnergeselle Max Hödel verübt ein Revolverattentat auf Kaiser Wilhelm I. Die Kugeln verfehlen allerdings den Monarchen. Es ist bereits das zweite Attentat auf Wilhelm I, ein drittes wird nur wenige Wochen danach verübt und ein viertes erfolgt 1883. Hödel wird am 10. Juli 1878 zum Tode verurteilt und am 16. August 1878 im Gefängnis Berlin-Moabit mit dem Richtbeil enthauptet.
1879 Bernhard Wolff stirbt in Berlin im Alter von 68 Jahren. Der Zeitungsverleger war Geschäftsführer der Vossischen Zeitung und Gründer der Berliner National-Zeitung. Mit der Gründung des Wolffschen Telegrafenbüros errichtete er die erste deutsche Nachrichtenagentur.
1899 Der Bauingenieur Ernst Dircksen stirbt in Erfurt im Alter von 67 Jahren. 1878 wurde er Bauleiter der Berliner Stadtbahn.
1901 Der Architekt, Oberbaurat und Autor, August Orth, stirbt im Berliner Lazarus-Krankenhaus im Alter von 72 Jahren. Er war Vorstandsmitglied des Berliner Architektenvereins und des Vereins Berliner Architekten, den er selbst mitbegründete. Außerdem war er Mitglied der Berliner und der Wiener Akademie der Künste.
1916 Karl Schwarzschild stirbt in Potsdam im Alter von 42 Jahren an der Blasensucht. Der Astronom und Physiker war ein Wegbereiter der modernen Astrophysik. Er war Direktor des Astrophysikalischen Observatoriums in Potsdam und Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften.
1921 Hildegard Hamm-Brücher wird in Essen geboren. Die FDP-Politikerin, die in Berlin-Dahlem aufwächst, ist von 1976 bis 1982 Staatsministerin im Auswärtigen Amt und kandidiert 1994 für das Bundespräsidentenamt.
1949 Der 24-jährige Schlosser Berthold Wehmeyer wird im Berliner Gefängnis in der Lehrter Straße durch das Fallbeil enthauptet. Verurteilt wurde er wegen Raubmordes und Vergewaltigung der 61-jährigen Eva Kusserow aus Berlin-Weißensee. Er war der letzte in Westberlin hingerichtete Straftäter.
2001 Klaus Schlesinger stirbt in Berlin im Alter von 64 Jahren an Leukämie. Der Schriftsteller und Journalist war Mitglied der Akademie der Künste.
2008 In Berlin-Kreuzberg feiern rund 850.000 Besucher den "Karneval der Kulturen", der alljährlich am Pfingstwochenende ausgetragen wird. Bei sommerlichen Temperaturen wirken etwa 4.500 Teilnehmer aus insgesamt 80 Ländern an dem bunten Umzug durch die Straßen Berlins mit.
2014 Günter ("Holly") Holwas stirbt in Tauperlitz/Bayern einen Tag vor Vollendung seines 64. Geburtstags. Der aus Berlin stammende Bluesmusiker und Gründer der Hollys Bluesband war der Initiator der Blues-Messen in Ostberlin.