Donnerstag, 14. Mai 2015

Kalenderblatt (14. Mai)

14. Mai

1699 Hans Joachim von Ziethen, wird in Wustrau/Brandenburg geboren. Während des Siebenjährigen Krieges (1756–1763) wird der Generalleutnant einer der engsten Vertrauten von Friedrich dem Großen.
1725 Friedrich Anton von Heynitz, wird in Dröschkau/Sachsen geboren. Er reformiert die Berliner Kunstakademie und ist Mitbegründer der Berliner Bauakademie.
1734 Der Alchemist, Chemiker, Mediziner und Metallurg, Georg Ernst Stahl, stirbt in Berlin im Alter von 74 Jahren. Er war der Leibarzt von Friedrich Wilhelm I ("Soldatenkönig") und Präsident des Collegium-Medicum in Berlin.
1776 Ludwig Wilhelm von Schorlemmer stirbt in Berlin. Der Generalleutnant war Ritter des Ordens Pour le Mérite, Chef eines Dragoner-Regiments und leitender Verwaltungsbeamter.
1781 Der Jurist, Historiker, Politiker und Autor, Friedrich von Raumer, wird in Wörlitz geboren. U.a. ist er Rektor der Friedrich-Wilhelms-Universität sowie Mitglied der Gesetzlosen Gesellschaft zu Berlin. Außerdem ist er Förderer der Berliner Sing-Akademie und Initiator zur Einrichtung öffentlicher Bibliotheken.
1847 Die Komponistin der deutschen Romantik, Fanny Hensel, stirbt in Berlin im Alter von 41 Jahren. Sie war die Schwester des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy und Enkelin des Philosophen Moses Mendelssohn.
1867 Kurt Eisner wird in Berlin geboren. Der sozialistische Politiker, Journalist, Schriftsteller und Gegner der Monarchie ist der Anführer der Novemberrevolution von 1918 in Bayern. Er proklamiert den Freistaat Bayern und wird vom Münchner Arbeiter- und Soldatenrat zum ersten Ministerpräsidenten gewählt.
1912 August Strindberg stirbt in Stockholm im Alter von 63 Jahren. Der schwedische Schriftsteller, Dramatiker und Künstler, der 1892 nach Berlin zog, machte das Lokal "Weinhandel und Probierstube" in Berlin-Mitte unter dem Namen "Zum schwarzen Ferkel" zu einem Treffpunkt einer internationalen Künstlerszene.

Raoul Richter stirbt in Berlin im Alter von 41 Jahren. Der Philosoph war Professor an der Philosophischen Fakultät zu Leipzig und Vorstandsmitglied der Stiftung "Nietzsche-Archiv".
1919 Im Prozeß gegen die Mörder von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg fällt das Feldkriegsgericht der Garde-Kavallerie-Schützen-Division Urteile, die bei großen Teilen der Bevölkerung auf Unverständnis stoßen, da die maßgeblich an den Morden beteiligten Offiziere freigesprochen werden. Unterzeichnet werden die Urteile von Reichswehrminister Gustav Noske (SPD). Das SPD-Zentralorgan "Vorwärts" verteidigt diesen Richterspruch vehement.
1924 Der Jazzmusiker und Gitarrist, Heinz Jakob "Coco" Schumann, wird in Berlin geboren. Als Halbjude ist er der Verfolgung durch die Nationalsozialisten ausgesetzt. Er überlebt drei Konzentrationslager. In den 1990er Jahren gründet er das "Coco Schumann Quartett" und veröffentlicht seine Biografie "Der Ghetto-Swinger".
1935 Der in Berlin geborene Sozialist, Arzt und Sexualforscher, Magnus Hirschfeld, stirbt in Nizza an seinem 67. Geburtstag. Er gründete in Berlin die weltweit erste Einrichtung für Sexualforschung, das "Institut für Sexualwissenschaft" und war Mitbegründer der ersten Homosexuellen-Bewegung. Da er selbst schwul war und jüdischer Abstammung, verließ er Deutschland 1931.
1970 Anlässlich seiner Ausführung in das "Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen" in Berlin befreien Ulrike Meinhof, Irene Goergens, Ingrid Schubert und eine bisher unbekannte Person den wegen Brandstiftung zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilten Andreas Baader aus der Haft. Ein Institutsangestellter und ein Justizhauptwachtmeister werden dabei schwer verletzt.
1993 Der Mathematiker, Zahlentheoretiker und Hochschullehrer, Ernst Eduard Kummer, stirbt in Berlin im Alter von 83 Jahren.
2002 Der Maler und Bildhauer, Rainer Kriester, stirbt in Castellaro/Italien im Alter von 66 Jahren. Seine Skulptur "Großes weißes Kopfzeichen" steht im Bundeskanzleramt in Berlin.

Max Glatt stirbt in London im Alter von 90 Jahren. Der aus Berlin stammende Psychiater und Suchtexperte gehörte zu den bedeutendsten Erforschern des Abhängigkeitssyndroms. Er forderte die Anerkennung der Alkoholsucht als Krankheit und war ein Gegner der Kriminalisierung der Drogenabhängigkeit.
2006 Auf dem SPD-Sonderparteitag wird der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, mit 95 % der Stimmen zum neuen Parteichef gewählt. Sein Vorgänger, Matthias Platzeck, war aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten.
2007 Horst Tobias Witt stirbt in Berlin im Alter von 85 Jahren. Der Physiker und Pionier bei der Erforschung der Photosynthese war u.a. Mitglied der Leopoldina und mehrerer Akademien der Wissenschaften.
2011 Der Bildhauer und Zeichner, Gerhard Scheibe, stirbt in Berlin. Zu seinen bekanntesten Werken gehört die "Berliner Pflanze".
2013 Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entscheidet, dass Google Wortkombinationen aus der Autocomplete-Funktion streichen muss, wenn diese Persönlichkeitsrechte verletzen.
2015 Im ausverkauften Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Berlin gewinnt der 1. FFC Frankfurt gegen Paris St. Germain das Endspiel der Champions League der Frauen mit 2:1.