Donnerstag, 16. April 2015

Kalenderblatt (16. April)

16. April

1719 Der preußische Diplomat und Staatsminister, Otto Christoph Graf von Podewils, wird in Kolberg/Polen geboren.
1780 Johann August Rühle von Lilienstern wird in Berlin geboren. Der preußische Generalleutnant, Direktor der Allgemeinen Kriegsschule und Generalinspektor für das Militärerziehungs- und Bildungswesen sowie Präses der Obermilitär-Examinationskommission macht auch als Schriftsteller und Kartograph auf sich aufmerksam. Außerdem unterstützt er seinen Freund Heinrich von Kleist bei der Finanzierung der Literaturzeitschrift "Phöbus".
1811 Wilhelmine Reichard unternimmt als erste Frau Deutschlands einen Alleinflug in einem Heißluftballon. Sie startet in Berlin und landet im rund 30 Kilometer entfernten Genshagen in Brandenburg.
1823 Gotthold Eisenstein wird in Berlin geboren. Der Mathematiker ist Privatdozent an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität und Mitglied der Berliner Akademie der Wissenschaften. Das Eisensteinkriterium, die Eisensteinzahlen sowie die Eisensteinreihen und die Eisensteinfunktionen sind nach ihm benannt.
1850 Der Geheime Hofrat Johann David Heegewaldt stirbt in Berlin im Alter von 76 Jahren. Für seine Verdienste, die er sich in seiner Funktion als Rechnungsführer der Armendirektion bei der Armenverwaltung und der Fürsorge erworben hatte, erhielt er 1844 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Berlin.
1851 Friedrich Wilhelm Langerhans stirbt in Berlin im Alter von 70 Jahren. Der Architekt wurde im September 1805 von König Friedrich Wilhelm III zum erstem hauptamtlichen Stadtbaurat Berlins ernannt. U.a. war er mit der Sanierung der Nikolaikirche und der Marienkirche in Belrin-Mitte betraut.
1871 Der am 18. Januar 1871 im Spiegelsaal von Schloss Versailles zum deutschen Kaiser ausgerufene Wilhelm I setzt die Verfassungsurkunde für das deutsche Reich in Kraft. Damit wird Berlin Reichshauptstadt.
1886 Ernst Thälmann wird in Hamburg geboren. Der Reichstagsabgeordnete und Arbeiterführer ist Parteivorsitzender der KPD sowie Vorsitzender des paramilitärischen Rotfrontkämpferbundes (RFB).
1921 Sir Peter Ustinov wird in London geboren. Der britische Schauspieler, Schriftsteller und Regisseur arbeitet einige Jahre als Korrespondent in Berlin und tritt hin und wieder an Berliner Theatern auf. 1972 wird er anlässlich der Berliner Filmfestspiele mit einem Silbernen Bären geehrt.

Wolfgang Leonhard wird als Wladimir Leonhard in Wien geboren. Der Historiker ist Mitglied der Gruppe Ulbricht und des PEN-Zentrums Deutschland. Bekannt wird er durch seinen Bestseller "Die Revolution entlässt ihre Kinder".
1927 Rolf Schult wird in Berlin geboren. Der Schauspieler ist ein gefragter Synchronsprecher, der seine Stimme u.a. Robert Redford, Anthony Hopkins und Patrick Stewart leiht. 1970 wird er zum Berliner Staatsschauspieler ernannt.
1928 Der russische Sozialist, Gründer der Gruppe "Befreiung der Arbeiter" und Widersacher Lenins, Pawel Borissowitsch Axelrod, stirbt in Berlin im Alter von 77 Jahren.
1945 Die Schlacht um Berlin beginnt. Sie wird rund 170.000 Soldaten und mehreren Zehntausenden Zivilisten das Leben kosten. Rund 500000 Soldaten werden verwundet.
1960 Der ehemalige Fußballspieler und heutige Fußballtrainer, Pierre Littbarski, wird in Berlin geboren. Von 1981 bis 1990 spielt er in der deutschen Nationalmannschaft.
1978 Lucius D. Clay stirbt in Chatham/Massachusetts im Alter von 79 Jahren. Der General der US Army war von 1947 bis 1949 Militärgouverneur der amerikanischen Besatzungszone in Deutschland und der Vater der Berliner Luftbrücke. Am 5. Mai 1962 wird er anlässlich seines Abschieds als Sondergesandter in Berlin mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Berlin ausgezeichnet.
2004 Bernd Juds stirbt in Berlin im Alter von 64 Jahren. Der Journalist, Publizist und Schriftsteller gründete die Mozartgesellschaft Berlin-Brandenburg und war Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller.
2006 Kurt Mühlenhaupt stirbt in Bergsdorf/Brandenburg im Alter von 85 Jahrn. Der Maler, Bildhauer und Schriftsteller, der als Kreuzberger Milieu-Maler bekannt wurde, gehörte zu den "Berliner Malerpoeten", einer 1972 gegründeten Künstlergruppe von 13 malenden Schriftstellern.
2013 Die Berliner Staatsanwaltschaft erhebt wegen der tödlichen Prügelattacke gegen Jonny K. am 14. Oktober 2012 auf dem Berliner Alexanderplatz, Mordanklage gegen den sechsten Tatverdächtigen Onur Urkal.