Freitag, 4. September 2015

Kalenderblatt (4. September)

4. September

1906 Max Delbrück wird in Berlin geboren. Der Genetiker und Biophysiker erhält 1969 den Nobelpreis für Medizin. Gewürdigt werden seine Entdeckungen zum Vermehrungsmechanismus und zur genetischen Struktur von Viren.
1918 Emil Lampe stirbt während einer Bahnreise von Bad Pyrmont nach Berlin im Alter von 77 Jahren an einem Herzschlag. Der Mathematiker und Professor ist Mitglied der Berliner Mathematischen Gesellschaft und der Leopoldina. Außerdem ist er Redakteur des Jahrbuches über die Fortschritte der Mathematik. Sein Nachlass befindet sich in der Staatsbibliothek zu Berlin.
1922 Ernst Dryander stirbt in Berlin im Alter von 79 Jahren. Der Theologe, Politiker und enge Vertraute von Kaiser Wilhelm II war Oberhofprediger, Mitglied und Vizepräsident des Evangelischen Oberkirchenrats sowie Mitglied des Preußischen Herrenhauses. Nach dem Tod der Ex-Kaiserin Auguste Victoria hielt er die Bestattungsfeier im Park von Sanssouci.
1930 Edgar Wisniewski wird in Stolp/Polen geboren. Der Architekt ist ein Schüler von Hans Scharoun und wird später dessen Partner. Er leitet den Bau der Berliner Philharmonie und nach dem Tod Scharouns auch den Bau der Neuen Staatsbibliothek. Die Errichtung des Kammermusiksaals realisiert er nach einer Skizze Scharouns.
1931 Der Mediziner, Eugeniker, Autor, SPD-Politiker und Reichstagsabgeordnete, Alfred Grotjahn, stirbt in Berlin im Alter von 61 Jahren. Er war Mitbegründer der Grotjahn-Stiftung und Begründer und erster Ordinarius der Sozialen Hygiene in Deutschland. Außerdem war er Leiter des Berliner Heimstättenamtes und Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität sowie Dekan der Berliner Charité.
1943 Bei einem nächtlichen Luftangriff der Alliierten auf Berlin wird die Strafanstalt Plötzensee zum Teil zerstört. Dabei können vier der rund 300 zum Tode Verurteilten fliehen, was zur Folge hat, dass in den darauffolgenden Tagen alle Todeskandidaten hingerichtet werden.
1949 Herta Heuwer kreiert eine pikante Soße aus Tomaten, Paprika und Curry, die sie in ihrer Imbissbude in Berlin-Charlottenburg unter dem Namen "Chillup" verkauft. Sie gilt als die Erfinderin der Berliner Currywurst.
1955 Die im Zweiten Weltkrieg zerstörte und wiederaufgebaute Oper unter den Linden wird als Deutsche Staatsoper Berlin mit einer Festaufführung der Meistersinger von Nürnberg wiedereröffnet.
1990 Über zwanzig Bürgerrechtler besetzen die ehemalige Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit in der Normannenstraße, um zu verhindern, dass die Stasi-Akten nach der Wiedervereinigung vernichtet werden oder für Jahrzehnte im Bundesarchiv verschwinden. Sie fordern eine grundlegende Aufarbeitung und freie Akteneinsicht für Stasi-Opfer. Nach 24 Tagen endet die Aktion erfolgreich.
2000 Die Tänzerin, Choreographin und Ballettmeisterin, Daisy Spies, stirbt in Berlin im Alter von 94 Jahren. Ihre Karriere begann sie 1924 als Primaballerina an der Berliner Staatsoper.