Samstag, 26. September 2015

Kalenderblatt (26. September)

26. September

1812 Wilhelm Adolf Schmidt wird in Berlin geboren. Der Historiker, Reichstagsabgeordnete, Publizist und Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität forscht auf dem Gebiet Epigraphik und Papyrologie und ist Mitbegründer der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft.
1839 Ludewig Wittmack wird in Hamburg geboren. Der Botaniker und Publizist ist u.a. Kurator am Landwirtschaftlichen Museum sowie Professor an der Landwirtschaftlichen und an der Tierärztlichen Hochschule in Berlin. Die Pflanzengattung "Wittmackia Mez" und einige Pflanzenarten wie "Guzmania wittmackii" sind nach ihm benannt.
1873 Luise Mühlbach stirbt in Berlin im Alter von 59 Jahren. Die Schriftstellerin veröffentlichte unter dem Pseudonym Clara Mundtn Novellen, Reiseberichte und Romane. Ihr Gesamtwerk umfasst 250 Bände.
1892 Robert Zelle von der Freisinnigen Volkspartei (FVp) wird Oberbürgermeister von Berlin. Er hat dieses Amt bis zum 30. September 1898 inne.
1900 Gertrud Luckner wird in Liverpool als Jane Hartmann geboren. Die NS-Widerstandskämpferin wird im November 1943 im KZ Ravensbrück interniert und 1945 von der Roten Armee befreit.
1908 Am Hochbahn-Knotenpunkt Gleisdreieck kollidieren zwei Züge, wobei ein Wagen entgleist und rund 10 Meter in die Tiefe stürzt. 18 Passagiere sterben, 20 werden schwer verletzt. Der Zugführer Karl Schreiber, der das Haltesignal übersehen hat, wird zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt.
1909 Der Flugplatz Johannisthal wird als zweiter Flugplatz Deutschlands seiner Bestimmung übergeben. Seine Bedeutung verliert er nach der Eröffnung des Flughafens Tempelhof 1923.
1929 Die Brüder Max, Leo und Willi Sklarek, Inhaber einer Herrenbekleidungsfabrik und Textilgroßhandlung, werden wegen umfangreicher Betrügereien verhaftet. Der daraus entstehende Sklarek-Skandal ist die spektakulärste Korruptionsaffäre der Weimarer Republik. Er beeinflusst die Berliner Kommunalwahlen und führt zum Rücktritt von Oberbürgermeister Gustav Böß sowie zahlreicher Politiker und Beamte.
1940 Benjamin Walter stirbt in Portbou/Spanien im Alter von 48 Jahren. Der Philosoph, Literaturkritiker und Essayist widmete sich insbesondere den Übersetzungen der Werke von Honoré de Balzac, Charles Baudelaire und Marcel Proust.
1960 Der US-amerikanische Baptistenpastor und Erweckungsprediger, Billy Graham ("Das Maschinengewehr Gottes"), trifft in Westberlin zu einer Evangelisationswoche ein.
1997 Bundeskanzler Helmut Kohl legt den Grundstein für das von den Berliner Architekten Axel Schultes und Charlotte Frank entworfene Bundeskanzleramt. Aber nicht Kohl sondern sein politischer Gegenspieler Gerhard Schröder wird 2001 das Gebäude beziehen.
1999 Den Berlin-Marathon gewinnt der Kenianer Josephat Kiprono in 2:06:44 h, bei den Frauen siegt die Kenianerin Tegla Loroupe in 2:20:43 h.
2002 Der Maler, Grafiker und Lyriker, Ludwig G’schrey, stirbt in Berlin im Alter von 95 Jahren.
2006 Aus Angst vor Islamisten nimmt die Intendantin der Deutschen Oper Berlin, Kirsten Harms, die von Hans Neuenfels inszenierte Mozart-Oper "Idomeneo", in der die abgeschnittenen Köpfe von Jesus, Buddha, Mohammed und Poseidon gezeigt werden, aus dem Spielplan. Diese Entscheidung stößt als "präventive Selbstzensur" auf harte Ablehnung in der Kulturszene.