Freitag, 18. September 2015

Kalenderblatt (18. September)

18. September

1401 Der spätere Kurfürst Friedrich I von Brandenburg aus dem Hause Hohenzollern und die Wittelsbacherin Elisabeth von Bayern-Landshut heiraten. Aus der Ehe gehen neun Kinder hervor.
1774 Johann Friedrich Meckel stirbt in Berlin im Alter von 50 Jahren. Der Professor für Anatomie, Botanik und Geburtshilfe war Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, Schweden und Berlin.
1783 Leonhard Euler stirbt in Sankt Petersburg im Alter von 76 Jahren. Der Schweizer Mathematiker wurde 1741 von Friedrich dem Großen an die Königlich-Preußische Akademie der Wissenschaften berufen. Ingesamt wohnte er 25 Jahre in Berlin.
1818 Anlässlich des Besuchs von Zar Alexander von Russland wird die zwischen 1816 und 1818 zum Gedenken an die Gefallenen der Befreiungskriege errichtete Neue Wache in Berlin-Mitte mit dem ersten Wachaufzug mit klingendem Spiel eingeweiht.
1843 Der Augenarzt, Medizinhistoriker, Publizist und Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin, Julius Hirschberg, wird in Potsdam geboren. Nach ihm ist der Hirschberg-Test benannt.
1942 Wolfgang Schäuble wird in Freiburg/Baden-Württemberg geboren. Der CDU-Politiker und Bundesfinanzminister ist seit 1972 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1989 bis 1991 und 2005 bis 2009 ist er Bundesinnenminister. Er ist der dienstälteste Abgeordnete in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
1944 Der 41-jährige KPD-Funktionär, Gewerkschaftler und NS-Widerstandskämpfer, Anton Saefkow, wird im Zuchthaus Brandenburg hingerichtet. Im selben Monat wird an mehr als 50 Mitgliedern der 1941 in Berlin gegründeten Saefkow-Jacob-Bästlein-Organisation das Todesurteil vollstreckt.
1960 Wolfgang Bahro wird in Berlin geboren. Der Schauspieler und Kabarettist wird durch seine Fernsehrollen in der ZDF-Comedysendung "Die Didi-Show" und in der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bekannt.
1971 Die russisch-österreichische Opernsängerin, Anna Jurjewna Netrebko, wird in Krasnodar/Russland geboren. Die Sopranistin tritt in Berlin sowohl an der Deutschen Staatsoper als auch an der Deutschen Oper auf. 2006 singt sie an der Berliner Waldbühne.
1985 Der SPD-Vorsitzende Willy Brandt besucht auf Einladung von Erich Honecker bis zum 20. September die DDR und Ostberlin. Der Staatsratsvorsitzende sagt Brandt Reiseerleichterungen für DDR-Bürger bei dringenden Familienangelegenheiten zu.
2005 In der Bundesrepublik Deutschland wird gewählt. Das Ergebnis der Bundestagswahl lautet: CDU/CSU 35,2%, SPD 34,2%, FDP 9,8%, Grüne 8,1%, PDS 8,7%. Sowohl Merkel als auch Schröder erklären sich zum Wahlsieger. Schließlich kommt es zu einer großen Koalition unter Angela Merkel.
2010 Vor dem Bundeskanzleramt in Berlin protestieren rund 100.000 Atomkraftgegner gegen die Energiepolitik der Bundesregierung und die Laufzeitverlängerung deutscher Kernkraftwerke.
2011 Bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus bleibt die SPD von Bürgermeister Klaus Wowereit mit 28,3% stärkste Kraft vor der CDU mit 23,4%. Bündnis 90/Die Grünen werden mit 17,6% drittstärkste Partei vor der Linken mit 11,7%. Die Piratenpartei schafft mit 8,9% erstmals den Einzug in ein Landesparlament.
2013 Der Literaturkritiker und Publizist, Marcel Reich-Ranicki, stirbt in Frankfurt/Main im Alter von 93 Jahren. Von 1929 bis zu seiner Ausweisung im Jahr 1938 lebte er in Berlin. 1943 gelang ihm die Flucht aus dem Warschauer Ghetto. Er war Mitarbeiter der FAZ und von 1988 bis 2002 Leiter des "Literarischen Quartetts".