Samstag, 12. September 2015

Kalenderblatt (12. September)

12. September

1819 Der preußische Generalfeldmarschall und Ehrenbürger der Stadt Berlin, Gebhard Leberecht von Blücher, stirbt in Krieblowitz/Polen im Alter von 76 Jahren. "Marschall Vorwärts" führte am 18. Juni 1815 gemeinsam mit Wellington bei der Schlacht von Waterloo den endgültigen Sturz Napoleons herbei.
1838 Der Astronom Arthur von Auwers wird in Göttingen/Niedersachsen geboren. Er erstellt 1879 den ersten astronomischen Fundamentalkatalog.
1877 Georg Hamel wird in Düren/Nordrhein-Westfalen geboren. Der Mathematiker sowie Professor und Rektor an der TH Berlin ist Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften und der Leopoldina. Außerdem ist er Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. Nach ihm benannt ist die Hamelbasis.
1891 Bobby E. Lüthge wird in Gleiwitz/Polen geboren. Der Drehbuchautor, Librettist und Schriftsteller arbeitet für die Zeitschrift "Bühne und Film" und ist Mitbegründer der Zeitschrift "Film-Kurier".
1894 Friedrich ("Fritz") Ebert junior wird in Bremen geboren. Der SED-Politiker ist von 1948 bis 1967 Oberbürgermeister von Ostberlin.
1921 Ernst Schumacher wird in Urspring/Bayern geboren. Der Theaterwissenschaftler und -kritiker ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland sowie der Berliner Akademie der Künste.
1928 Gustav Hartmann, der "Eiserne Gustav", zieht unter dem Jubel von rund 300000 Berlinern mit seiner Pferdedroschke und dem Wallach Grasmus durch das Brandenburger Tor.
1958 Der Schrift- und Buchkünstler, Illustrator, Graphiker und Maler, Marcus Behmer, stirbt in Berlin im Alter von 78 Jahren.
1964 Auf Einladung von Willy Brandt besucht der US-amerikanische Baptistenpastor und Bürgerrechtler, Martin Luther King, das geteilte Berlin. Probst Heinrich Grüber und Generalsuperintendent der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg, Hans-Martin Helbich, begrüßen ihn am Flughafen Tempelhof.
1990 In Moskau unterzeichnen die Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Demokratischen Republik sowie aus Frankreich, der Sowjetunion, Großbritannien und den USA den Zwei-plus-Vier-Vertrag. Damit ist der Weg frei für die Wiedervereinigung Deutschlands.