Freitag, 25. September 2015

Kalenderblatt (25. September)

25. September

1744 Friedrich Wilhelm II von Preußen aus dem Hause Hohenzollern wird geboren. Der Neffe und Thronfolger von Friedrich dem Großen regiert von 1786 bis 1797. Von der Bevölkerung erhält er den wenig schmeichelhaften Beinamen "Der dicke Lüderjahn".
1777 Johann Heinrich Lambert stirbt in Berlin im Alter von 49 Jahren. Der Mathematiker, Logiker, Physiker und Philosoph war Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Mitbegründer des Berliner Astronomischen Jahrbuchs. Die Lambertsche Farbenpyramide und die Maßeinheit Lambert wurden nach ihm benannt. Weiterhin tragen ein Asteroid sowie ein Mond- und ein Marskrater seinen Namen.
1784 Der Pädagoge, Freiheitskämpfer und Mitbegründer der deutschen Turnkunst sowie des Deutschen Bundes, Friedrich Friesen, wird in Magdeburg/Sachsen-Anhalt geboren.
1811 Ludwig Scabell wird in Berlin geboren. Der Bauinspektor und Branddirektor gründet in Berlin die erste Berufsfeuerwehr Deutschlands und leitet diese von 1851 bis 1875. Außerdem forciert er den Ausbau eines flächendeckenden Telegrafennetzes für Polizei und Feuerwehr und entwickelt gemeinsam mit Werner von Siemens die ersten Feuermelder.
1858 Albrecht Penck wird in Reudnitz/Sachsen geboren. Der Geograph und Geologe leitet das Geographische Institut an der Friedrich-Wilhelms-Universität und das Institut und Museum für Meereskunde in Berlin.
1875 Ludwig Lohde stirbt in Berlin im Alter von 69 Jahren. Der Architekt, Bauforscher und Herausgeber sowie Professor am Königlichen Gewerbe-Institut und an der Bauakademie war ein enger Mitarbeiter von Karl Friedrich Schinkel.
1876 Adolf Glaßbrenner stirbt in Berlin im Alter von 66 Jahren. Da der Journalist, Humorist und Satiriker ein einflussreicher Anhänger der Märzrevolution 1848/49 war, wurde er des Landes verwiesen. Ab 1850 gab er in Hamburg Satire-Zeitschriften heraus. Erst 1858 kehrte er nach Berlin zurück.
1917 Anton Puchegger stirbt in Davos/Schweiz im Alter von 39 Jahren an Lungentuberkulose. Der österreichische Tierbildhauer, der ab 1905 in Berlin lebte, fand die Modelle für seine Tierskulpturen im Zoologischen Garten. Ab 1909 war er auch für die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) tätig. Die lebensgroße Holzskulptur der Schimpansin Missie steht heute in der Alten Nationalgalerie.
1946 Der 52-jährige Schauspieler Heinrich George stirbt im sowjetischen Speziallager Sachsenhausen, in dem er wegen seiner Rolle während der NS-Zeit interniert war. Erst 1994 werden seine sterblichen Überreste gefunden und in einem Ehrengrab der Stadt Berlin auf dem Städtischen Friedhof Berlin-Zehlendorf beigesetzt.
1970 Erich Maria Remarque stirbt in Locarno/Schweiz im Alter von 72 Jahren. Der Schriftsteller und Pazifist lebte bis 1929 in Berlin, wo er seinen Bestseller "Im Westen nichts Neues" schrieb, der ihn durch die Hollywood-Verfilmung 1930 weltberühmt machte. Seine Bücher wurden in Berlin 1933 öffentlich verbrannt und er selbst 1938 ausgebürgert.
1984 Erich Arendt stirbt in Wilhelmshorst/Brandenburg im Alter von 81 Jahren. Der Lyriker, der auch als Übersetzer für die Werke des chilenischen Schriftstellers Pablo Neruda tätig war, wird auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte bestattet.
1996 Heinz Engelmann stirbt in Tutzing/Bayern im Alter von 85 Jahren an Herzversagen. Der in Berlin geborene Theater-, Film- und Fernsehschauspieler war auch als Synchronsprecher und Autor tätig. Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte er durch die TV-Krimiserien "Stahlnetz" und "Das Kriminalmuseum".
2000 Albert Wollenberger stirbt in Berlin im Alter von 88 Jahren. Der Arzt, Biochemiker und Pharmakologe war Direktor an der Deutschen Akademie der Wissenschaften und am Zentralinstitut für Herz-Kreislaufforschung. Er gilt als Mitbegründer der molekularen und zellulären Kardiologie. 1960 entwickelte er ein nach ihm benanntes und weltweit eingesetztes Verfahren ("Wollenberger Clamp").
2001 Als Ausdruck für die guten deutsch-russischen Beziehungen spricht der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, anlässlich seines Staatsbesuchs vor dem Deutschen Bundestag. Er hält seine Rede zum größten Teil auf Deutsch.
2006 Hans-Ulrich Brunner stirbt in Berlin im Alter von 63 Jahren. Der Schweizer Maler studierte und lehrte an der Universität der Künste in Berlin.
2009 Bundespräsident Horst Köhler unterschreibt nach einer Überprüfung durch das Bundesverfassungsgericht den Vertrag von Lissabon. Am 1. Dezember 2009 tritt der Vertrag in Kraft.
2011 Den Berlin-Marathon gewinnt Vorjahressieger Patrick Makau Musyoki aus Kenia in neuer Weltrekordzeit von 2:03:38. Er ist damit 21 Sekunden schneller als der bisherige Weltrekordhalter Haile Gebrselassie aus Äthiopien. Bei den Frauen siegt die Kenianerin Florence Jebet Kiplagat in 2:19:44.