Freitag, 28. August 2015

Kalenderblatt (28. August)

28. August

1706 Jan Bouman wird in Amsterdam geboren. Der holländische Baumeister ist ein Vertreter des Spätbarocks. Er errichtet in Berlin die St. Hedwigskathedrale, das Prinz-Heinrich-Palais und das Schloss Niederschönhausen.
1734 Wegen unsachgemäßer Bauausführung stürzt der Turm der nach Plänen von Johann Friedrich Grael wiederaufgebauten Petrikirche ein.
1749 Johann Wolfgang von Goethe wird in Frankfurt/Main geboren. An den Dichterfürsten, der die Berliner als "verwegenen Menschenschlag" und ungehobelt bezeichnet, erinnert heute in Berlin das Goethe-Institut, die Goethe-Gesellschaft und ein Goethe-Denkmal im Tiergarten.
1802 Karl Simrock wird in Bonn geboren. Der Dichter, Lyriker, Philologe und Publizist arbeitet am Königlichen Kammergericht in Berlin und ist Mitglied der Berliner Mittwochsgesellschaft. Bekannt wird er durch die Übersetzung des Nibelungenliedes ins Neuhochdeutsche.
1863 Eilhard Mitscherlich stirbt in Berlin im Alter von 69 Jahren an einem Herzleiden. Der Chemiker, Mineraloge und Professor war Mitglied der Royal Society und der Leopoldina. Bekannt wurde er durch seine Entdeckung der Isomorphie und Polymorphie bei Kristallen sowie der Selen- und Permangansäure.
1879 Walther Gothan wird in Woldegk/Mecklenburg-Vorpommern geboren. Der Geologe und Paläobotaniker ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin sowie Ehrenmitglied der Paläontologischen Gesellschaft.
1942 Der 80-jährige jüdische Internist und Professor an der Charité, Arthur Nicolaier, verübt in seiner Berliner Wohnung Selbstmord, um der Deportation nach Theresienstadt zu entgehen. Er entdeckte das Bakterium Clostridium tetani, den Erreger des Wundstarrkrampfes. Außerdem führte er Urotropin zur Behandlung von bakteriellen Harnwegsinfektionen ein.
1950 Wilhelm Deffke stirbt in Woltersdorf bei Berlin im Alter von 63 Jahren. Der Gebrauchsgrafiker und Werbekünstler war ein Pionier des modernen Firmenlogos. Kurz vor seinem Tod wurde er von Oberbürgermeister Ernst Reuter mit dem Kunstpreis der Stadt Berlin ausgezeichnet.
1951 Der 1871 errichtete und im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigte Lehrter Bahnhof in Berlin-Mitte wird stillgelegt. An seiner Stelle entsteht Jahrzehnte später der Berliner Hauptbahnhof, der im Mai 2006 eingeweiht wird.
1957 Chinas berühmtester zeitgenössischer Künstler, Ai Weiwei, wird in Peking geboren. Der Konzeptkünstler, Bildhauer und Kurator wohnt mit seiner Ehefrau und seinem Sohn in Berlin, wo er ein Atelier betreibt und Gastprofessor an der Berliner Universität der Künste ist.
1976 Der Romanist, NS-Widerstandskämpfer und Politiker, Werner Krauss, stirbt in Berlin im Alter von 76 Jahren. Er war Mitglied der Roten Kapelle und Professor an der Berliner Akademie der Wissenschaften. Sein Grab befindet sich auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte.
2012 Der Architekt und Direktor an der Deutschen Akademie der Wissenschaften, Horst Welser, stirbt in Berlin im Alter von 86 Jahren.
2013 Der SPD-Politiker Dietmar Woidke wird mit 59 der abgegebenen 87 Stimmen als Nachfolger des zurückgetretenen Matthias Platzeck zum Ministerpräsidenten Brandenburgs gewählt.