Freitag, 21. August 2015

Kalenderblatt (21. August)

21. August

1583 Eleonore von Preußen wird in Königsberg geboren. Die Prinzessin wird durch ihre Heirat mit Joachim Friedrich aus dem Hause Hohenzollern Kurfürstin von Brandenburg.
1741 Der lutherische Theologe, Konsistorialrat und Propst, Johann Gustav Reinbeck, stirbt in Schönwalde bei Berlin im Alter von 58 Jahren. Er war Mitglied der Königlich Preußischen Akademie der Wissenschaften und Beichtvater am Hof der Hohenzollern.
1838 Der Dichter, Naturforscher, Weltreisende und Publizist, Adelbert von Chamisso stirbt in Berlin im Alter von 57 Jahren an Lungenkrebs. Sein Ehrengrab liegt auf dem Friedhof der Gemeinde Jerusalems- und Neue Kirche in Berlin-Kreuzberg.
1864 Richard Wolffenstein wird in Berlin geboren. Der Chemiker und Professor ist der Entdecker des Sprengstoffs Acetonperoxid (APEX oder TATP).
1872 Der Schriftsteller und Mitbegründer der wöchentlich erscheinenden Satire-Zeitschrift "Kladderadatsch", David Kalisch, stirbt in Berlin im Alter von 52 Jahren. Er wird in einem Ehrengrab auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof in Berlin-Schöneberg bestattet.
1900 Der Maler und bildende Künstler, Hans Stübner, wird in Berlin geboren. U.a. entwirft er die Illustrationen für das Programmheft der Olympischen Spiele 1936 in Berlin. Ab 1950 ist er Dozent für Freies Malen und Bildwandteppiche an der Berliner Universität der Künste.
1902 Die letzte innerstädtische Pferdebahnlinie Berlins wird auf elektrischen Betrieb umgestellt. Im selben Jahr endet auch der Einsatz von Akkutriebwagen.
1920 Ernst Wilhelm Adalbert Kuhn stirbt in München im Alter von 74 Jahren. Der in Berlin geborene Indologe, Indogermanist, Publizist und Professor siedelte 1909 nach München über, wo er Mitglied der bayerischen Akademie der Wissenschaften wurde.
1921 Der Serienmörder Carl Großmann wird verhaftet. Die Polizei findet in seiner Wohnung neben einer Frauenleiche auch verkohlte Leichenteile weiterer Frauen. Großmann gesteht drei Morde, ist aber wahrscheinlich für den Tod weiterer Mädchen und Frauen verantwortlich. Am 5. Juli 1922 erhängt er sich in seiner Zelle.
1939 Ernst Gennat stirbt in Berlin im Alter von 59 Jahren. Der Kriminalbeamte, der schon zu Lebzeiten zur Legende wurde, zählt zu den erfolgreichsten Kriminalisten Deutschlands. Er beschritt neue Wege in den Ermittlungsmethoden und gründete am Alexanderplatz das erste Morddezernat der Welt.
1944 Der NS-Widerstandskämpfer Fritz Riedel wird im Zuchthaus Brandenburg im Alter von 36 Jahren hingerichtet. Am 4. Februar 1942 war er wegen seiner Mitgliedschaft in der Gruppe "Revolutionäre Arbeiter und Soldaten" (RAS) verhaftet und nach zwei Jahren Untersuchungshaft am 6. Juli 1944 vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt worden.

Der NS-Widerstandskämpfer Robert Uhrig wird im Zuchthaus Brandenburg im Alter von 41 Jahren hingerichtet. Als leitendes Mitglied der KPD gründete er ein Netzwerk von Widerstandsgruppen zunächst in Berlin, später in ganz Deutschland und im Ausland.
1994 Die in Berlin geborene Soziologin Rose Laub Coser stirbt in Wellfleet/Massachusetts im Alter von 78 Jahren. Der nach ihr benannte "Rose Laub Coser Award" wird jährlich von der Eastern Sociological Society für eine außerordentliche soziologische Dissertation vergeben.
2000 Der Boxer Gustav "Bubi" Scholz stirbt in Berlin im Alter von 70 Jahren. Der mehrfache Deutsche Meister und Europameister wurde im Februar 1985 wegen fahrlässiger Tötung seiner Ehefrau zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt. Im Oktober 1993 heiratete Scholz ein zweites Mal. Nach mehreren Schlaganfällen diagnostizierten die Ärzte bei ihm Altersdemenz.
2004 Max Kahane stirbt in Berlin im Alter von 94 Jahren. Der Journalist und NS-Widerstandskämpfer war Mitbegründer und Chefredakteur des Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienstes (ADN). Als Auslandskorrespondent der Tageszeitung "Neues Deutschland" berichtete er über den Eichmann-Prozess.
2006 Der in Berlin geborene Mathematiker, Martin Löb, stirbt in Annen/Niederlande im Alter von 85 Jahren. Nach ihm benannt ist der "Satz von Löb". Er war Professor an der Universität Leeds/Großbritannien und an der Universität Amsterdam.
2007 Kurt Hübner stirbt in München im Alter von 90 Jahren. Der Schauspieler, Theaterregisseur und -intendant war einer der einflussreichsten Theatermacher Deutschlands. Von 1973 bis 1986 leitete er die Westberliner "Freie Volksbühne".
2010 Christoph Schlingensief stirbt in Berlin im Alter von 49 Jahren an Lungenkrebs. Der Film- und Theaterregisseur sowie Autor und Aktionskünstler erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter auch den Goldenen Löwen der Biennale di Venezia, der ihm posthum verliehen wurde. 2009 war er Jurymitglied der Internationalen Filmfestspiele Berlin.