Montag, 17. August 2015

Kalenderblatt (17. August)

17. August

1754 Der General und Stadtkommandant, Hans Christoph Friedrich von Hacke, stirbt in Berlin im Alter von 54 Jahren. Er ließ in Berlin-Mitte ein Sumpfgebiet trockenlegen und Häuser und Straßen darauf errichten. Der dabei entstandene Marktplatz wird Hackescher Markt genannt.
1786 Friedrich der Große aus dem Hause Hohenzollern stirbt in Potsdam im Alter von 74 Jahren. Entgegen seinem Wunsch, in einer Gruft auf der Terrasse von Schloss Sanssouci neben seinen Hunden beerdigt zu werden, wird er in der Potsdamer Garnisonkirche beigesetzt.
1865 Arthur Rosenheim wird in New York City geboren. Der Chemiker ist Professor für Physikalische Chemie an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin und Vizepräsident der Deutschen Chemischen Gesellschaft.
1878 Theodor Döring stirbt in Berlin im Alter von 75 Jahren. Der Schauspieler war seit 1872 Träger des Iffland-Rings. Von 1845 bis zu einem Tod spielte er am Berliner Hoftheater.
1893 Walter Noddack wird in Berlin geboren. Der Chemiker und Mitentdecker des Elements Rhenium erhält 1931 gemeinsam mit seiner Ehefrau Ida Eva die Liebig-Denkmünze der Gesellschaft Deutscher Chemiker.
1894 Otto Suhr wird in Oldenburg/Niedersachsen geboren. Der SPD-Politiker ist einer der Väter des deutschen Grundgesetzes. Von 1951 bis 1954 ist er Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses und von 1955 bis zu seinem Tod Regierender Bürgermeister von Berlin.
1909 Helmut Thoma wird in Lugnian/Polen geboren. Der Maler ist Kunsterzieher an der Berliner Universität der Künste und Leiter der Abteilung Kunstpädagogik.
1913 Das Berliner Zoo-Aquarium wird eröffnet. Als sensationell gilt damals die Krokodilhalle, da es das erste begehbare Tiergehege der Welt ist. Aber auch heute noch zählt das Haus zu den weltweit bedeutendsten Schauaquarien.
1953 Herta Müller wird in Nitzkydorf/Rumänien) geboren. Die Schriftstellerin erhält 2009 den Nobelpreis für Literatur.
1956 Berthold Brecht, einer der bedeutendsten Dramatiker und Lyriker des 20. Jahrhunderts, wird auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte beigesetzt.
1962 Der 18-jährige Maurergeselle Peter Fechter wird bei einem Fluchtversuch angeschossen und schwer verletzt. Erst nach rund einer Stunde wird der inzwischen leblose Körper von DDR-Grenzsoldaten geborgen.
1969 Der Architekt Ludwig Mies van der Rohe stirbt in Chicago im Alter von 83 Jahren an Speiseröhrenkrebs. Er gehört zu den Pionieren der modernen Architektur. U.a. errichtete er die Neue Nationalgalerie in Berlin.
1973 Daniel Hope wird in Durban/Südafrika geboren. Der britische Stargeiger hat jüdische Urgroßeltern, die vor ihrer Vertreibung in Berlin-Dahlem wohnten.
1987 Der im Nürnberger Prozess zu lebenslanger Haft verurteilte Stellvertreter Hitlers, Rudolf Heß, stirbt im Kriegsverbrechergefängnis Spandau im Alter von 93 Jahren. Er wird in Wunsiedel im Grab seiner Eltern beigesetzt.
2004 Alfred Kinzel stirbt in Neuruppin/Brandenburg im Alter von 91 Jahren. Er war Vorsitzender des Berliner Schachverbandes und Präsident im Deutschen Schachbund sowie Träger des Bundesverdienstkreuzes und Ritter der FIDE (Fédération Internationale des Échecs).
2006 Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft, Air Berlin, übernimmt den Konkurrenten und Billigflieger dba.
2007 Die aus Tübingen stammende ehemalige RAF-Terroristin, Eva Haule, wird nach 21-jähriger Haft aus dem Frauengefängnis Berlin-Neukölln auf Bewährung entlassen. Sie war u.a. wegen dreifachen Mordes und 23-fachen versuchten Mordes zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt worden. Heute arbeitet sie in Berlin als künstlerische Fotografin.
2008 Zweieinhalb Monate nach seiner Einweihung wird das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen in Berlin-Mitte von Unbekannten beschädigt.