Sonntag, 22. Juni 2014

Kalenderblatt (22. Juni)

22. Juni

1767 Wilhelm von Humboldt wird in Potsdam geboren. Der preußische Gelehrte, Diplomat und Staatsmann ist maßgeblich an der Gründung der später nach ihm benannten Berliner Universität beteiligt.
1771 Johann Ernst Plamann wird in Repzin/Polen geboren. Der Reformpädagoge gründet nach dem Vorbild Pestalozzis 1805 eine Schule, aus der 1812 die Plamannsche Erziehungsanstalt hervorgeht. Aus Geldmangel und auf politischen Druck hin muss Plamann seine Anstalt 1827 schließen.
1846 Gustav Adolph Fintelmann wird auf der zwischen Potsdam und Berlin gelegenen Pfaueninsel geboren. 1898 wird er Hofgartendirektor und gleichzeitig Direktor an der Königlichen Gärtnerlehranstalt.
1868 Oskar Lasche wird in Leipzig geboren. Der Maschinenbau-, Elektro- und Eisenbahningenieur wird 1902 in Berlin Direktor einer Maschinenfabrik und zwei Jahre später erster Direktor der AEG-Turbinenfabrik. Dort entwickelt er Dampfturbinen und konstruiert einen elektrischen Schnellbahnwagen, der 1903 mit 210 km/h einen Geschwindigkeitsweltrekord aufstellt.
1910 Konrad Zuse wird in Berlin geboren. Der Bauingenieur, Erfinder und Unternehmer entwickelt 1941 den ersten Computer der Welt.
1926 Die Komponistin, Cembalistin und Organistin, Ruth Zechlin, wird in Großhartmannsdorf/Sachsen geboren. 1990 wird sie Rektorin der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" und 1990 Vizepräsidentin der Akademie der Künste zu Berlin.
1930 Der Berliner Fußballverein Hertha BSC gewinnt im Düsseldorfer Rheinstadion gegen Holstein Kiel mit 5:4 und wird damit Deutscher Fußballmeister. Auch in der darauffolgenden Saison erringt Hertha die Deutsche Meisterschaft.
1936 Der 54-jährige Berliner Physiker, Philosoph und Begründer des Wiener Kreises, Moritz Schlick, wird in Wien von einem seiner ehemaligen Studenten erschossen. Der Attentäter wird zu einer zehnjährigen Freiheitsstrafe verurteilt, aber bereits zwei Jahre später auf Bewährung aus der Haft entlassen.
1941 Ohne Kriegserklärung überfällt die Deutsche Wehrmacht die UdSSR. Der Deutsch-Sowjetische Krieg, der unter dem Decknamen "Unternehmen Barbarossa" militärisch vorbereitet worden war, führt nach anfänglichen Erfolgen im Kriegswinter 1942/43 in die Katastrophe in der Schlacht von Stalingrad.

Im Berliner Olympiastadion besiegt Rapid Wien den FC Schalke 04 mit 4:3 und wird Deutscher Fußballmeister.
1991 Im Berliner Olympiastadion besiegt Werder Bremen mit 4:3 im Elfmeterschießen den 1. FC Köln und gewinnt damit den DFB-Pokal.
1998 Klaus Piontek stirbt in Berlin im Alter von 63 Jahren. Der Theater-, Film- und Fernsehschauspieler war auch als Regisseur und Synchronsprecher tätig.
2005 Hans-Joachim Bautsch stirbt in Berlin im Alter von 75 Jahren. Der Mineraloge und Forscher wurde 1970 Professor für Kristallographie an der Humboldt-Universität zu Berlin und übernahm 1984 die Leitung des Mineralogischen Museums.
2014 Der ehemalige CIA-Mitarbeiter, Edward Snowden, wird mit dem "Berliner Preis für Zivilcourage" ausgezeichnet. Die britische Journalistin und Internetaktivistin, Sarah Harrison, nimmt den Preis stellvertretend für den Whistleblower entgegen. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro stammt von privaten Spendern aus mehreren Ländern. Der Grünen-Politiker, Hans-Christian Ströbele, dankt Snowden in seiner Laudatio dafür, den größten Abhörskandal aller Zeiten aufgedeckt zu haben.