Donnerstag, 12. Juni 2014

Kalenderblatt (12, Juni)

12. Juni

1733 Der Kronprinz und spätere Friedrich II heiratet auf Druck seines Vaters die ungeliebte Elisabeth Christine von Braunschweig-Bevern im Schloss Salzdahlum.
1757 Gottlob Johann Christian Kunth wird in Baruth/Brandenburg geboren. Der Politiker und Pädagoge übt als Erzieher und väterlicher Freund von Alexander und Wilhelm von Humboldt großen Einfluss auf die beiden Brüder aus. Nach dem frühen Tod ihres Vaters ist er der Testamentsvollstrecker und Vermögensverwalter. 1810 gründet und leitet er die Technische Deputation für Handel und Gewerbe in Berlin.
1775 Der Generalfeldmarschall, Präsident des Staatsrates und Gouverneur von Berlin, Karl von Müffling, wird in Halle (Saale) geboren. Anlässlich seines 50-jährigen Dienstjubiläums wird er am 15. November 1842 zum Ehrenbürger der Stadt Berlin ernannt.
1845 Der preußische Oberlandesgerichtsrat, Carl August Alsleben, wird für sein großes soziales Engagement zum Ehrenbürger der Stadt Berlin ernannt. Er ist Mitglied mehrerer wohltätiger Vereine und gründet mehrere Stiftungen.
1856 Der Erfinder, Konstrukteur und Raketenpionier, Hermann Ganswindt, wird in Voigtshof/Polen geboren. Im Juli 1901 findet in Berlin-Schöneberg der Erstflug seines Hubschraubers statt.
1924 George H. W. Bush wird in Milton/USA geboren. Am 8. November 1999 wird ihm die Ehrenbürgerwürde der Stadt Berlin verliehen, da er als amerikanischer Präsident die Wiedervereinigung Deutschlands unterstützt und gefördert hat.
1937 Die kommunistische NS-Widerstandskämpferin, Liselotte Herrmann, wird wegen Landesverrats und Vorbereitung zum Hochverrat zum Tode verurteilt und am 20. Juni 1938 in Berlin-Plötzensee hingerichtet.
1943 Der Schriftsteller, Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Kabarettist, Hanns Heinz Ewers, stirbt in Berlin im Alter von 71 Jahren.
1952 Die Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) werden eröffnet. Prominentester Gast ist in diesem Jahr der US-amerikanische Drehbuchautor, Filmregisseur und Filmproduzent, Billy Wilder. Zu einem Eklat kam es im Vorfeld des Festivals um Orson Welles. Den Goldenen Bären erhält der Film "Sie tanzte nur einen Sommer" des schwedischen Regisseurs Arne Mattsson.
1965 Der Schriftsteller, Maler und Illustrator, Wolfgang Herrndorf, wird in Hamburg geboren. Am 26. August 2013 begeht er wegen eines bösartigen Hirntumors Selbstmord. Er wird auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte beigesetzt.
1981 Die Schauspielerin, Moderatorin und Musikerin, Nora Marie Tschirner, wird in Berlin geboren.
1985 Drei Monate nach der Ernennung von Michael Gorbatschow zum Generalsekretär der KPdSU wird die Glienicker Brücke in Berlin-Zehlendorf zum Schauplatz eines Agentenaustausches, der 23 West- und vier Ostspionen die Freiheit bringt.
1987 Wie schon John F. Kennedy 24 Jahre zuvor, geht auch der amerikanische Präsident Ronald Reagan durch eine Rede in die Geschichte Berlins ein. Von einem Holzgerüst vor den Sperranlagen am Brandenburger Tor fordert er: "Come here to this gate! Mr. Gorbachev, open this gate! Mr. Gorbachev, tear down this wall!". Drei Jahre später wird Reagan zum Ehrenbürger der Stadt Berlin ernannt.
1991 Der Referatsleiter und Investorenbetreuer der Senatsbauverwaltung, Hanno Klein, kommt bei einem Briefbombenanschlag im Arbeitszimmer seiner Wilmersdorfer Altbauwohnung ums Leben. Das Attentat konnte bis heute nicht aufgeklärt werden.
1993 Im Berliner Olympiastadion gewinnt Bayer 04 Leverkusen mit einem 1:0-Sieg über die Amateurmannschaft von Hertha BSC den DFB-Pokal.
1998 Die von den Architekten Hilmer & Sattler und Albrecht errichtete Berliner Gemäldegalerie am Kulturforum in Berlin-Mitte wird eingeweiht. Sie beherbergt europäische Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert.
1999 Im Berliner Olympiastadion gewinnt Werder Bremen im Elfmeterschießen mit 5:4 gegen den FC Bayern München den DFB-Pokal.
2000 Peter Fuchs ("Fuchsi") stirbt in Berlin im Alter von 50 Jahren. Der Karikaturist, Comiczeichner und Satireschriftsteller gehörte der linksalternativen Szene an. U.a. arbeitete er für die Berliner Tageszeitung taz.
2006 Michael Christian stirbt in Berlin im Alter von 59 Jahren an einem Krebsleiden. Der Theater-, Film- und Fernsehschauspieler, der mehrere Male in der DDR-Krimiserie "Polizeiruf 110" mitwirkte, war nach der Wende ein gefragter Synchronsprecher. So lieh er seine Stimme u.a. Rowan Atkinson, Nicholas Cage, Jonathan Frakes und Steve Guttenberg. Er synchronisierte auch Richard Dean Anderson in seiner Rolle als MacGyver in der gleichnamigen amerikanischen Fernsehserie.
2009 Der Bundesrat stimmt für die Änderung des Grundgesetzes zur Einführung einer Schuldenbremse. Die Länder Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein stimmen der Neuregelung nicht zu.
2013 Bundespräsident Joachim Gauck legt auf der Spreeinsel in Berlin-Mitte den Grundstein für den Wiederaufbau des 1950 gesprengten Berliner Stadtschlosses.