Freitag, 20. Juni 2014

Kalenderblatt (20. Juni)

20. Juni

1829 Friedrich Gustav Gauß wird in Bielefeld geboren. Der Vermessungsingenieur ist maßgeblich an der Entwicklung des Liegenschaftskatasters in Preußen beteiligt und publiziert zahlreiche Fachbücher.
1892 Der Bildhauer Albert Wolff stirbt in Berlin im Alter von 77 Jahren. Der Schüler von Christian Daniel Rauch schuf eine der Gruppen auf der Berliner Schlossbrücke.
1915 Der Maschinenbauingenieur, Unternehmer und Gründer der AEG, Emil Rathenau stirbt in Berlin im Alter von 76 Jahren.
1919 Aus Protest gegen den Versailler Vertrag, dessen Unterzeichnung er strikt ablehnt, tritt der SPD-Politiker Philipp Scheidemann, von seinem Amt als Ministerpräsident zurück.
1938 Die vom Volksgerichtshof in Stuttgart wegen Landesverrats und Vorbereitung zum Hochverrat zum Tode verurteilte kommunistische Widerstandskämpferin, Liselotte Herrmann, wird in Berlin-Plötzensee unter dem Fallbeil hingerichtet. Mit ihr sterben drei weitere Widerstandskämpfer.
1948 In den westlichen Besatzungszonen Deutschlands wird die Währungsreform durchgeführt. Berlin bleibt zunächst davon ausgenommen. Als auch hier wenige Tage später die DM eingeführt wird, antworten die Sowjets mit der Blockade der Berliner Westsektoren.
1977 Der Schauspieler, Sänger, Schriftsteller und Liedtexter, Manfred Krug, siedelt in die Bundesrepublik Deutschland über. Nach seinem Protest gegen die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann, war der gebürtige Duisburger beim DDR-Regime in Ungnade gefallen.
1988 Trauer im Berliner Zoo: der 45 Jahre alte Flusspferdbulle Knautschke wird bei einer Auseinandersetzung mit seinem Sohn Nante so schwer verletzt, dass er eingeschläfert werden muss. Knautschke, ein waschechter Berliner, gehörte zu jenen 91 Zoobewohnern, die den Zweiten Weltkrieg überlebt hatten. Am Eingang des Flusspferdhauses steht heute zur Erinnerung an den einstigen Publikumsmagneten eine Bronzeplastik.
1991 Nach einer fast zwölfstündigen Debatte beschließt der Deutsche Bundestag mit einer knappen Mehrheit von 338 Ja-Stimmen zu 320 Nein-Stimmen, den Sitz der Bundesregierung, des Bundestages, des Bundesrates und des Bundespräsidenten nach Berlin zu verlegen.
2000 Der Journalist, Redakteur und Schriftsteller, Manfred Strahl, stirbt in Berlin im Alter von 60 Jahren durch einen nicht verschuldeten Verkehrsunfall. Nach seinem Studium der Volkswirtschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, arbeitet er fünf Jahre für die FDGB-Tageszeitung "Tribüne" und danach 20 Jahre für die Satirezeitschrift "Eulenspiegel". Nach der Wende arbeitet er als freier Journalist und Autor.
2014 Der 52-jährige ehemalige Außenminister (2009-2013) und langjährige FDP-Chef, Guido Westerwelle, ist an akuter Leukämie erkrankt.