Donnerstag, 9. Juli 2015

Kalenderblatt (9. Juli)

9. Juli

1800 Ernst Adolf Theodor Laspeyres wird in Berlin geboren. Der Rechtswissenschaftler, Autor und Professor lehrt u.a. an der juristischen Fakultät der Berliner Hochschule deutsches Kirchen- und Privatrecht.
1843 Der Bildhauer Ludwig Brunow wird in Lutheran/Mecklenburg-Vorpommern geboren. Von ihm stammen u.a. die Monumentalplastiken am Anhalter Bahnhof in Berlin-Kreuzberg.
1896 Der Geologe, Paläontologe und Hochschullehrer, Heinrich Ernst Beyrich, stirbt in Berlin im Alter von 80 Jahren. Er war Mitglied der Leopoldina, der Preußischen Akademie der Wissenschaften und Ehrenmitglied der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte.
1914 Willi Stoph wird in Berlin geboren. Der SED-Politiker und Generaloberst ist Vorsitzender des Ministerrates der DDR und von 1973 bis 1976 Vorsitzender des Staatsrates.
1918 Die Schriftstellerin, Dichterin und Märchenerzählerin, Paula Dehmel, stirbt in Berlin im Alter von 55 Jahren.
1922 Wolfgang Leppmann wird in Berlin geboren. Der Germanist, Schriftsteller und Träger des Bundesverdienstkreuzes wird als Autor kulturhistorischer Biografien bekannt.
1981 Hermann Weinkauff stirbt in Heidelberg im Alter von 87 Jahren. Der Jurist war der erste Präsident des Bundesgerichtshofes.
1991 Hans Lülfing stirbt in Berlin im Alter von 84 Jahren. Der Bibliothekar, Paläograph, Historiker und Germanist verfasste eine Reihe von Publikationen, darunter auch die Monografie "Johannes Gutenberg und das Buchwesen des 15. Jahrhunderts".
2000 Der Berliner Pathologe und Hochschullehrer, Wolfgang Rotter, stirbt in Bad Nauheim/Hessen im Alter von 89 Jahren an einem Krebsleiden. Er widmete sich der Erforschung von Herzkreislauf- und Nierenerkrankungen und machte sich um die Weiterentwicklung der Nephrologie verdient.
2003 Aus Ärger über die Pöbeleien des italienischen Staatssekretärs Stefano Stefani von der Lega Nord gegen deutsche Touristen sagt Bundeskanzler Gerhard Schröder seinen geplanten Rimini-Urlaub ab. Nur wenige Tage zuvor hatte Silvio Berlusconi den deutschen Europa-Abgeordneten Martin Schulz als "perfekte Besetzung für einen Aufseher in einem KZ-Film" bezeichnet.
2006 Im Berliner Olympiastadion findet das Finale der Fußballweltmeisterschaft zwischen Italien und Frankreich statt. Die "Squadra Azzurra", die zuvor Deutschland mit 2:0 im Halbfinale besiegt hatte, gewinnt im Elfmeterschießen 6:4 gegen "Les Bleus" und wird zum vierten Mal Weltmeister.