Mittwoch, 23. Dezember 2015

Kalenderblatt (23. Dezember)

23. Dezember

1619 Kurfürst Johann Sigismund stirbt in Berlin im Alter von 47 Jahren an den Spätfolgen eines Schlaganfalls, den er drei Jahre zuvor erlitten hat. Kurz vor seinem Tod übergab er die Regierungsgeschäfte an seinen Sohn Georg Wilhelm.
1777 Zar Alexander I wird in Sankt Petersburg geboren. Er ist ein Freund von Friedrich Wilhelm III und ein Verbündeter Preußens während der Befreiungskriege (1813-1815) gegen Napoleon.
1793 Die siebzehnjährige Luise von Mecklenburg-Strelitz kommt mit ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Friederike nach Berlin. Am darauffolgenden Tag heiratet Luise Kronprinz Friedrich Wilhelm und zwei Tage später geht Friederike mit Prinz Louis von Preußen, dem jüngeren Bruder des Thronfolgers, die Ehe ein.
1809 Königin Luise kehrt mit ihrem Hofstaat aus ihrem Exil in Königsberg nach Berlin zurück. Die Berliner bereiten ihr einen begeisterten Empfang.
1810 Der Sarg mit dem Leichnam der am 19. Juli 1810 im Alter von 34 Jahren verstorbenen Königin Luise wird vom Berliner Dom in das Mausoleum im Park von Schloss Charlottenburg überführt.

Karl Richard Lepsius wird in Naumburg an der Saale/Sachsen-Anhalt geboren. Der Ägyptologe, Sprachforscher, Bibliothekar, Autor und Professor an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität ist der Begründer der Ägyptologie. Die Denkmäler, die Lepsius von seinen Expeditionen mitbringt, sind heute Exponate im Neuen Museum in Berlin.
1840 Emil Lampe wird in Gollwitz/Brandenburg geboren. Der Mathematiker, Professor und Rektor an der Technischen Hochschule Charlottenburg ist Mitglied der Berliner Mathematischen Gesellschaft und Redakteur des Jahrbuches über die Fortschritte der Mathematik.
1899 Martin Kirschner wird Berliner Oberbürgermeister. In seiner Regierungszeit erlebt die Stadt einen großen wirtschaftlichen Aufschwung. Kirschner ist Ehrendoktor der Friedrich-Wilhelms-Universität und Ehrenbürger von Berlin.
1900 Stadtschulrat Heinrich Bertram wird anlässlich seines Ausscheidens aus dem Amt zum Ehrenbürger der Stadt Berlin ernannt. Gewürdigt wird sein Engagement für Reformen im Volksschulwesen.

Arnold Bode wird in Kassel/Hessen geboren. Der Maler, Zeichner, Raumkünstler, Kurator, Hochschullehrer sowie Kunstpädagoge und "Sozialdemokrat mit Leib und Seele" ist der Begründer der documenta. Von 1930 bis 1933 arbeitet er in Berlin. Hier wird auch seine Tochter geboren.
1918 Helmut Schmidt wird in Hamburg geboren. Der SPD-Politiker ist von 1974 bis 1982 Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Anlässlich seines 71. Geburtstags wird er Ehrenbürger der Stadt Berlin. Gewürdigt wird seine Entspannungspolitik zwischen den beiden deutschen Staaten.
1921 Heinrich Riethmüller wird in Berlin geboren. Der Musiker, Komponist und Synchronregisseur wird als musikalischer Leiter der Fernsehshow "Dalli Dalli" bekannt und als Übersetzer von Liedertexten zahlreicher Walt-Disney-Zeichentrickfilme.
1926 Heinz Graffunder wird in Berlin geboren. Der Architekt, Städteplaner und Professor ist Chefarchitekt des Palastes der Republik und Projektleiter der neuen Berliner Stadtbezirke Marzahn und Hellersdorf. Außerdem errichtet er einige Bauten im Tierpark Friedrichsfelde, u.a. das Alfred-Brehm- und das Dickhäuterhaus.
1938 Gustav Hartmann stirbt in Berlin im Alter von 79 Jahren. Der Droschkenkutscher wurde als "Eiserner Gustav" weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt.
1939 Anton Herman Gerard ("Anthony") Fokker stirbt in New York im Alter von 49 Jahren an einer Hirnhautentzündung. Der aus den Niederlanden stammende Flugzeughersteller gründet in Berlin-Johannisthal die Flugzeugfabrik "AHG Fokker Aeroplanbau".
1940 Der Schweizer Architekt Otto Rudolf Salvisberg stirbt in Arosa im Alter von 58 Jahren. Von 1908 bis 1930 arbeitete er in Berlin, wo er zahlreiche Land-, Wohn-, Büro- und Geschäftshäuser errichtete.
1945 Max Esser stirbt in Berlin im Alter von 60 Jahren. Der Bildhauer und Medailleur schuf mehrere Tierplastiken für den Berliner Zoo und kreierte Porzellanfiguren für Hutschenreuther, KPM und Rosenthal. Auf der Weltausstellung in Paris 1937 wurde seine Plastik "Fischotter" ausgezeichnet.
1947 Neueröffnung der Komischen Oper mit der "Fledermaus" von Johann Strauß unter der Leitung des österreichischen Regisseurs Walter Felsenstein, der die Oper gründete und bis 1975 ihr Intendant ist.
1954 Michael Barakowski wird in Berlin geboren. Der Komponist, Gitarrist und Sänger der DDR arbeitet nach der Wende als Liedtexter und Produzent.
1986 Der Theater-, Film- und Fernsehschauspieler, Gerhard Bienert, stirbt in Berlin im Alter von 87 Jahren. Sein schriftlicher Nachlass befindet sich im Archiv der Akademie der Künste in Berlin.
2000 Peter Kafka stirbt in Unterföhring/Bayern im Alter von 67 Jahren. Der in Berlin geborene Astrophysiker und Autor war ein populärer Technologie-Kritiker und vehementer Gegner der Kernenergie. Außerdem geißelte er die Auswüchse des Kapitalismus.
2009 Rainer Zepperitz stirbt in Berlin im Alter von 79 Jahren. Der Kontrabassist und Dozent der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker sowie Professor der Universität der Künste führte gemeinsam mit Friedrich Witt über mehrere Jahrzehnte die Kontrabassgruppe der Berliner Philharmoniker an.
2016 Der 24-jährige Tunesier Anis Amri, der am 19. Dezember auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz ein Attentat verübt hat, wird bei einer Routinekontrolle im italienischen Sesto San Giovanni von einer Polizeistreife erschossen.