Freitag, 24. Juni 2016

Kalenderblatt (24. Juni)

24. Juni

1615 Simon Ulrich Pistoris stirbt in Berlin im Alter von 45 Jahren. Der Jurist, Politiker und Dichter beurkundete 1613 den Übertritt von Kurfürst Johann Sigismund vom lutherischen zum reformierten Bekenntnis.
1768 Johann Julius Hecker stirbt in Berlin im Alter von 60 Jahren. Der evangelische Theologe und Pädagoge war der Gründer einer Realschule und des ersten preußischen Lehrerseminars.
1838 Gustav von Schmoller wird in Heilbronn/Baden-Württemberg geboren. Der Ökonom, Sozialwissenschaftler und Professor ist Mitglied der Preußischen Akademie für Wissenschaften und des preußischen Staatsrates.
1852 Friedrich Loeffler wird in Frankfurt/Oder geboren. Der Mediziner, Hygieniker, Bakteriologe und Leiter des Robert-Koch-Instituts in Berlin entdeckt die Erreger von Rotz, Rotlauf und Diphtherie.
1869 Der preußische Diplomat und Politiker Graf Robert von der Goltz stirbt in Berlin-Charlottenburg im Alter von 52 Jahren nach einer Zungenkrebsoperation.
1874 Erich Seelmann-Eggebert wird in Heide/Schleswig-Holstein geboren. Der Jurist, Manager, Autor und Politiker ist Mitbegründer der R+V Versicherung und der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) sowie Mitglied des Preußischen Landtages.
1882 Carl Diem wird in Würzburg/Bayern geboren. Der in Berlin tätige Sportfunktionär, Journalist und Herausgeber ist Gründer eines Sportvereins und des Deutschen Sportabzeichens sowie Mitbegründer der ersten Sporthochschule der Welt.
1891 Heinrich Grüber wird in Stolberg/ Nordrhein-Westfalen geboren. Der evangelische Pfarrer und NS-Widerstandskämpfer ist Mitglied der Bekennenden Kirche. Er wird mit dem Titel "Gerechter unter den Völkern" ausgezeichnet sowie mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Berlin.
1922 Der Industrielle, Schriftsteller und Außenminister der Weimarer Republik, Walther Rathenau, stirbt in Berlin-Grunewald im Alter von 54 Jahren in Folge eines Attentats.
1926 Hugo Heimann wird mit der Berliner Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet. Der Stadtverordnete und Reichstagsabgeordnete schenkte der Stadt Berlin 1919 eine Bibliothek und eine Lesehalle.
1947 Der SPD-Politiker und Kommunalwissenschaftler Ernst Reuter wird von der Stadtverordnetenversammlung mit 89 zu 17 Stimmen zum Oberbürgermeister von Berlin gewählt, kann dieses Amt aber wegen eines Vetos der Sowjets nicht antreten.
1948 Die Sowjets verhängen die Blockade Westberlins. Fast ein Jahr lang müssen 2,2 Millionen Menschen über die Luftbrücke der Westalliierten versorgt werden.
1967 Michael Kessler wird in Wiesbaden geboren. Der Schauspieler, Komiker, Parodist, Theaterregisseur und Autor sowie Fernsehmoderator erhält 2008 den Deutschen Comedypreis in der Kategorie "Bester Schauspieler".
2000 Walter Nimtz stirbt in Berlin im Alter von 87 Jahren. Der Historiker, NS-Widerstandskämpfer, SED-Funktionär und Professor war Direktor des Museums für Deutsche Geschichte und Mitglied der Akademie der Wissenschaften sowie Vizepräsident der Historiker-Gesellschaft der DDR.
2004 Der EuGH fällt das sog. "Caroline-Urteil", das die Berichterstattung über das Privatleben von Prominenten einschränkt. 2005 zahlt die Bundesregierung an Caroline von Hannover wegen unzureichenden Schutzes durch deutsche Gerichte einen Schadensersatz von 115000 Euro.
2011 Der Europäische Rat ernennt den Chef der italienischen Zentralbank Mario Draghi zum Präsidenten der Europäischen Zentralbank.
2015 Die Verteidigungsminister der NATO-Mitgliedsstaaten einigen sich auf eine Aufstockung der NATO Response Force (NRF) von 13000 auf 40000 Soldaten.