Montag, 13. Juni 2016

Kalenderblatt (13. Juni)

13. Juni

1601 Christoph Schönebeck wird in Stendal/Sachsen-Anhalt geboren. Der Jurist, Geheime Rat und Archivar in Berlin, dessen sieben Kinder das Erwachsenenalter nicht erreichen, vermacht sein Vermögen der Schönbeckschen Familienfundation, einer der ältesten noch bestehenden Stiftungen in Deutschland.
1874 August von der Heydt stirbt in Wuppertal/Nordrhein-Westfalen im Alter von 73 Jahren. Der Bankier sowie Handels- und Finanzminister war Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhaus und des Preußischen Staatsrates.
1878 Der Berliner Kongress, an dem die europäischen Großmächte sowie das Osmanische Reich teilnehmen, wird eröffnet. Am 13. Juli wird der Berliner Vertrag unterzeichnet, der die Balkankrise beendet und eine neue Friedensordnung für Südosteuropa schafft.
1880 Heinrich Strack stirbt in Berlin im Alter von 74 Jahren. Der Architekt, Autor, Professor und Zeichenlehrer des Kronprinzen errichtete  u.a. den Erweiterungsbau des Kronprinzenpalais, die Säulenhallen am Brandenburger Tor, die Siegessäule und er vollendete die von Stüler geplante Nationalgalerie.
1890 Hans Nachtsheim wird in Koblenz/Rheinland-Pfalz geboren. Der Zoologe und Genetiker ist Professor an der Humboldt-Universität und an der FU-Berlin sowie Mitbegründer und Leiter des Instituts für Genetik.
1909 Wilhelmine ("Mine") Corinth wird in Berlin geboren. Die Schauspielerin und Schriftstellerin ist die Tochter des Malers Lovis Corinth und dessen Ehefrau, der Malerin, Lithographin, Buchillustratorin und Autorin Charlotte Berend-Corinth.
1919 Der Ende Mai aus dem Landwehrkanal geborgene Leichnam der am 15. Januar erschossenen Rosa Luxemburg wird auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde neben Karl Liebknecht beigesetzt.
1926 Auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde wird zur Erinnerung an die ermordeten KPD-Führer Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg sowie an die Opfer der Reichstagsunruhen von 1920 das von Ludwig Mies van der Rohe geschaffene Revolutionsdenkmal eingeweiht.
1935 Christo wird als Christo Wladimirow Jawaschew in Gabrowo/Bulgarien geboren.

Jeanne-Claude wird als Jeanne-Claude Denat de Guillebon in Casablanca/Marokko geboren.

Gemeinsam realisiert das Künstlerehepaar Verhüllungsaktionen an Bauwerken und Großprojekten. In Deutschland werden Christo und Jeanne-Claude vor allem durch die Verhüllung des Berliner Reichstagsgebäudes im Jahr 1995 populär.
1940 Gojko Mitic wird in Strojkovce/Serbien geboren. Der Schauspieler und Regisseur mit Wohnsitz in Berlin wird in der DDR populär als Hauptdarsteller zahlreicher DEFA-Indianerfilme. Nach ihm wird ein Asteroid benannt.
1965 Martin Buber stirbt in Jerusalem im Alter von 87 Jahren. Der Philosoph, Theologe, Herausgeber und Bibelübersetzer trat für Dialog und Verständigung ein. Ihm zu Ehren wird jährlich die Buber-Rosenzweig-Medaille verliehen.
2003 Der Graffiti-Künstler, Breakdancer, Beatboxer, Rapper und Protagonist der Berliner Hip-Hop-Szene, Attila Murat Aydin ("Maxim"), wird in Berlin an seinem 33. Geburtstag von einem 75-jährigen Rentner erstochen.
2006 Im Berliner Olympiastadion besiegt Brasilien vor 72000 Zuschauern im Vorrundenspiel der Gruppe F Kroatien mit 1:0 durch ein Tor von Kaká.