Samstag, 31. Mai 2014

Kalenderblatt (31. Mai)

31. Mai

1740 König Friedrich Wilhelm I stirbt in Potsdam im Alter von 51 Jahren an der Wassersucht. Der "Soldatenkönig" aus dem Hause der Hohenzollern lenkte 27 Jahre die Geschicke Preußens und brachte viele wichtige Reformen auf den Weg.

Sein 28-jähriger Sohn besteigt als Friedrich II den preußischen Thron. Er wird als "Friedrich der Große" in die deutsche Geschichte eingehen.
1750 Karl August Freiherr von Hardenberg wird in Essenrode/Niedersachsen geboren. Der preußische Staatsmann ist von 1804 bis 1806 Außenminister und von 1810 bis 1822 Staatskanzler.
1773 Der Dichter, Schriftsteller, Übersetzer und Publizist, Johann Ludwig Tieck, wird in Berlin geboren. Er ist Gründungsmitglied des preußischen Ordens Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste.
1809 Der preußische Husarenoffizier und Freikorpsführer, Ferdinand von Schill, stirbt in Stralsund im Alter von 33 Jahren im Kampf gegen die napoleonischen Truppen. Dem Gefallenen wird der Kopf abgetrennt und König Jérôme, einem Bruder Napoleons, übersandt.
1824 Der Apotheker und Industrielle, Ernst Christian Friedrich Schering, wird in Prenzlau/Brandenburg geboren. 1864 gründet er die "Chemische Fabrik Ernst Schering", aus der später das Pharmaunternehmen Schering hervorgeht.
1831 Der Bauingenieur Ernst August Dircksen wird in Danzig geboren. Er studiert in Berlin Ingenieurwesen und wird 1878 Bauleiter der Berliner Stadteisenbahn.
1846 Der evangelische Theologe, Philipp Konrad Marheineke, stirbt in Berlin im Alter von 66 Jahren. Der gebürtige Heidelberger kam 1811 als Prediger nach Berlin und wurde Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität.
1851 Christian Daniel Rauch ist die erste Person, der die Ehrenbürgerwürde der Stadt Berlin verliehen wird. Er gehört zu den bedeutendsten Bildhauern des deutschen Klassizismus und zu den Vertretern der Berliner Bildhauerschule.
Am selben Tag wird das von Christian Daniel Rauch erschaffene Reiterstandbild von Friedrich II in der Straße "Unter den Linden" enthüllt.
1863 Georg Wegener wird in Brandenburg an der Havel geboren. Er ist Geograph, Forschungsreisender, Autor und Professor an der Handelshochschule in Berlin.
1879 Auf der Berliner Gewerbeausstellung wird die erste Elektrolokomotive der Welt vorgestellt.
1884 Der aus Ostpreußen stammende Zeitungsgründer, Politiker und Großindustrielle, Bethel Henry Strousberg, stirbt in Berlin im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt.
1913 Der Schauspieler, Kabarettist und Sänger, Peter Frankenfeld, wird als Willi Julius August Frankenfeldt in Berlin geboren. Deutschlandweit bekannt wird er als Radio- und Fernsehmoderator. Seine erfolgreichsten TV-Sendungen sind die Spielshow "Vergißmeinnicht" und die Musikrevue "Musik ist Trumpf".
1918 Alexander Mitscherlich stirbt in Oberstdorf/Bayern im Alter von 82 Jahren. Der Chemiker und Unternehmer gilt als einer der Erfinder des Sulfitverfahrens, das eine effizientere Produktion von Holzzellstoff ermöglicht.
1919 Die Leiche der am 15. Januar ermordeten marxistischen Arbeiterführerin Rosa Luxemburg wird aus dem Berliner Landwehrkanal geborgen.
1924 Gisela May wird in Wetzlar/Hessen geboren. Die Schauspielerin und Sängerin wird vor allem als Brechtinterpretin international bekannt.
1945 Oskar Heinroth stirbt in Berlin im Alter von 74 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Der Zoologe und Buchautor war nicht nur der Erbauer und Direktor des Berliner Zoo-Aquariums sondern auch der Begründer der vergleichenden Verhaltensforschung.
1969 Die Schauspielerin Hilde Körber stirbt in Berlin im Alter von 62 Jahren. Sie war mit dem Schauspieler und Regisseur Veit Harlan verheiratet und Mitglied der Berliner Stadtverordnetenversammlung. Ab 1951 leitete sie in Berlin die Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel.
1978 Hannah Höch stirbt in Berlin im Alter von 88 Jahren. Die Graphikerin, Collagekünstlerin und Vertreterin des Dadaismus gehört zu den bedeutendsten deutschen Künstlerinnen der klassischen Moderne. Sie ist die Begründerin der zeitkritischen Fotomontage.
1980 Hertha BSC gewinnt zwar im Berliner Olympiastadion gegen VfB Stuttgart 4:2, muss aber dennoch in die 2. Bundesliga absteigen. Sechs Jahre später kommt es noch schlimmer - Hertha wird drittklassig
1998 Die Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin und Autorin, Lotti Huber, stirbt in Berlin im Alter von 85 Jahren.
2001 Die in Berlin geborene Schauspielerin, Schriftstellerin und Tochter des Malers Lovis Corinth, Wilhelmine Corinth, stirbt in New York City im Alter von 91 Jahren.
2003 Im Berliner Olympiastadion gewinnt der FC Bayern München mit 3:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern und sichert sich damit den DFB-Pokal.
2006 Das Bundesverfassungsgericht bewertet die allgemeine Schulpflicht höher als die Religionsfreiheit. Damit weisen die Karlsruher Richter die Verfassungsbeschwerde eines hessischen Elternpaares ab, das sich aus Angst vor schädlichen Einflüssen auf seine Kinder weigerte, diese in die Schule zu schicken.
2009 Wolfgang K. Giloi stirbt in Berlin im Alter von 78 Jahren. Der Informatiker war u.a. Professor an der Technischen Universität Berlin und Leiter des Instituts für Informationsverarbeitung. 1983 gründete und leitete er das Forschungsinstitut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik (FIRST).
2010 Im Schloss Bellevue gibt Bundespräsident Horst Köhler seinen sofortigen Rücktritt bekannt. Als Grund für seine Entscheidung nennt er u.a. den mangelnden Respekt vor dem höchsten Staatsamt.
2013 Laut der Ergebnisse des Zensus 2011 leben in Deutschland 80,3 Millionen Einwohner. Dies sind rund 1,5 Millionen Einwohner weniger als bislang angenommen.