Freitag, 29. November 2013

Kalenderblatt (29. November)

29. November

1823 Kronprinz Friedrich Wilhelm heiratet in der Berliner Schlosskapelle Prinzessin Elisabeth Ludovika von Bayern.
1926 Der Unternehmer, Kommunalpolitiker und Vorsteher der Stadtverordnetenversammlung sowie Berliner Ehrenbürger, Paul Michelet, stirbt in Berlin im Alter von 91 Jahren. Er ruht in einem Ehrengrab auf dem Friedhof der Französisch-Reformierten Gemeinde in Berlin-Mitte.
1832 Karl Asmund Rudolphi stirbt in Berlin im Alter von 61 Jahren. Der Naturforscher, Botaniker und Zoologe war Rektor der Friedrich-Wilhelms-Universität sowie Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften und der Leopoldina. Aus dem von ihm gegründeten Zootomischen Museum geht später das Museum für Naturkunde hervor.
1935 Nach neunmonatiger Bauzeit wird die Deutschlandhalle eröffnet. Im November 2010 wird der Abriss des Gebäudes beschlossen. Auf dem Gelände entsteht eine neue Messe- und Kongresshalle (City Cube), die am 5. Mai 2014 eröffnet wird.
1939 Philipp Scheidemann stirbt in seinem Kopenhagener Exil im Alter von 74 Jahren. Der SPD-Politiker und Publizist verkündete am 9. November 1918 vom Reichstagsgebäude aus das Ende der Monarchie und proklamierte die Deutsche Republik. Er war Ministerpräsident und Oberbürgermeister von Kassel.
1975 Heinrich Grüber stirbt in Berlin im Alter von 84 Jahren an Herzversagen. Der evangelische Pfarrer war Mitglied der Bekennenden Kirche. 1964 wurde er von Yad Vashem mit dem Titel "Gerechter unter den Völkern" ausgezeichnet und 1970 mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Berlin.
1995 Die am 8. Juni 1995 vom Berliner Abgeordnetenhaus beschlossene und von den Berlinern in der Volksabstimmung am 22. Oktober 1995 mehrheitlich bestätigte neue Verfassung von Berlin tritt in Kraft.
2003 Aus Protest gegen Kürzungen im Bildungsetat besetzen Studenten die Bundesgeschäftsstelle der PDS im Karl-Liebknecht-Haus in Berlin-Mitte. Sie machen den Wissenschafts- und Kultursenator, Thomas Flierl (PDS), für die Kürzungspläne an den Universitäten mitverantwortlich.
2006 Das Bundeskabinett beschließt die Rente mit 67. Auch die Altersgrenzen für Schwerbehinderte oder Hinterbliebene sollen angehoben werden. Betroffen sind alle Jahrgänge ab 1964.