Freitag, 30. September 2016

Kalenderblatt (30. September)

30. September

1811 Augusta von Sachsen-Weimar-Eisenach wird in Weimar geboren. Durch ihre Heirat mit Wilhelm I aus dem Hause Hohenzollern wird sie Deutsche Kaiserin und Königin von Preußen.
1829 Franz Reuleaux wird in Eschweiler/Nordrhein-Westfalen geboren. Der Ingenieur beteiligt sich an der Schaffung eines einheitlichen Patentgesetzes, fördert das Kunstgewerbe und verfasst Reisebeschreibungen und Übersetzungen.
1882 Johannes ("Hans") Geiger wird in Neustadt an der Weinstraße/Rheinland-Pfalz geboren. Der Physiker, Publizist sowie Professor und Direktor an der TU Berlin wird bekannt durch den nach ihm benannten Geigerzähler zur Messung radioaktiver Strahlung.
1886 Botho von Hülsen stirbt in Berlin im Alter von 70 Jahren. Der Theaterintendant und Präsident des Deutschen Bühnenvereins gründete eine Stiftung zur Unterstützung in Not geratener Ensemble-Mitglieder.
1890 Das Sozialistengesetz wird außer Kraft gesetzt. Otto von Bismarck hatte zwei Attentate im Frühjahr 1878 auf Kaiser Wilhelm I als Vorwand genutzt, gegen das Erstarken der ihm verhassten Sozialdemokratie vorzugehen.
1898 Der Berliner Oberbürgermeister Robert Zelle (FVp) legt sein Amt nieder. Sein Nachfolger wird Martin Kirschner.
1899 Eduard Dobbert stirbt in Gersau/Schweiz im Alter von 60 Jahren. Der Kunsthistoriker, Buchautor, Zeitungsgründer, Bibliothekar, Lehrer und Professor war Mitglied der Akademie der Künste sowie Rektor der TU Berlin.
1937 Jurek Becker wird als Jerzy Bekker in Lódz/Polen geboren. Der Schriftsteller, Drehbuchautor und DDR-Dissident erhält für das Drehbuch zur TV-Serie "Liebling Kreuzberg" 1987 den Adolf-Grimme-Preis in Gold.
1940 Walter Kollo stirbt in Berlin im Alter von 62 Jahren. Der Operetten- und Liederkomponist sowie Mitbegründer der Berliner Operette war der Vater von Willi Kollo und Großvater von René Kollo.
1949 Mit der Landung des letzten Versorgungsflugzeuges der US Air Force endet die Berliner Luftbrücke.
1983 Der Schauspieler, Theaterintendant und Präsident des Verbandes der Theaterschaffenden der DDR, Wolfgang Heinz, wird zum Berliner Ehrenbürger ernannt.
2001 Den 28. Berlin-Marathon gewinnen der Kenianer Joseph Ngolepus (2:08:47 h) und die Japanerin Naoko Takahashi (2:19:46 h).
2007 Der äthiopische Langstreckenläufer Haile Gebrselassie stellt beim Berlin-Marathon mit einer Zeit von 2:04:26 h einen neuen Weltrekord auf.
2012 Den 39. Berlin-Marathon gewinnen der Kenianer Geoffrey Kiprono Mutai (2:04:15 h) und die Äthiopierin Aberu Kebede (2:20:30 h).

Keine Kommentare:

Kommentar posten